5 Facts about “Wir in den schönsten Farben” von Ella Yunis

5 Facts about “Wir in den schönsten Farben” von Ella Yunis

13. März 2019 Aus Von Claudia

5 Facts about…

“Wir in den schönsten Farben” von Ella Yunis

1. Das ängstliche Wesen hat Protagonistin Ivy von mir geerbt. Das tat mir anfangs ein wenig leid für sie, aber umso schöner war es dann mitanzusehen, wie sie an den Herausforderungen, die sich ihr in den Weg stellen, wächst.

2. Dass Jack und Oliver Engländer sind, ist natürlich auch kein Zufall. Ich bin großer Fan des Vereinigten Königreichs und war schon unzählige Male auf der Insel. Entsprechend bestürzt bin ich über das Brexit-Debakel.

3. Ich war schon mal in New York aber im Gegensatz zu Ivy leider nicht im Metropolitan Museum of Art. Um ihren Besuch dort möglichst glaubwürdig beschreiben zu können, habe ich Fotos und Museumspläne studiert. Irgendwann würde ich aber gerne persönlich Courbets „Meer“ besichtigen.

4. In der ersten Fassung, die jahrelang in der Schublade lag, war Ivy noch Produktionsassistentin am Set einer Fernsehserie. Der Besuch einer wirklich beeindruckenden Hamlet-Aufführung führte dann jedoch dazu, dass in mir der Wunsch wuchs, tiefer in die Welt von Shakespeare & Co. einzutauchen. Den Ausflug in die Filmbranche hebe ich mir dann einfach für eine mögliche Fortsetzung auf.

5. Der Song, der stets über dem Geschehen in der Geschichte schwebte war „Love will come through“ von Travis. Bald gesellten sich andere Songs dazu und meine Ivy-Playlist gab mir beim Schreiben oft die richtigen Impulse, wenn ich mal nicht weiter wusste.

Vielen Dank an Ella für diese Fakten.

Für mich klingen die Fakten richtig gut. Ich mag Protagonisten die ängstliche Wesen sind und sich dann aber auch stark entwickeln. Wenn sie schon so irre mutig sind ist ja kaum noch Luft nach oben.
Auch wie sich eine erste Fassung dann zu dem endgültigen Werk entwickelt finde ich immer super spannend.

 

Inhalt:

Vielleicht müssen wir uns manchmal verirren, um den richtigen Weg zu finden.

Kunststudentin Ivy steckt in einer Schaffenskrise. Für Ablenkung soll eine Assistenzstelle am Theater sorgen, doch nicht nur der cholerische Boss stellt eine Herausforderung dar. Bald schon spielt Ivy die Hauptrolle in ihrem eigenen Liebesdrama – inszeniert von einem englischen Austauschstudenten, der ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.

Eine Geschichte über die Kunst, sich zu trauen.
[Quelle: Amazon.de]

 

Eure Claudia