5 Facts about “Dreiland (Buch 3)” von Jana Jeworrek

5 Facts about “Dreiland (Buch 3)” von Jana Jeworrek

25. Mai 2019 Aus Von Claudia

5 Facts about…

Dreiland (Buch 3) von Jana Jeworrek

1. Die Idee zu Dreiland hatte ich, als ich mich mit der Frage beschäftigte, warum es immer Gut gegen Böse sein muss. Wie kann man ein drittes Element hinzufügen, was wäre das und welche Konflikte ergäben sich dann? Fast genau diese Gedanken habe ich dann auch meiner Protagonistin in den Mund gelegt: „Umbra war der Tag und Vel war die Nacht. Ihr unendliches Wirken zeigte sich in Leben und Tod, Feuer und Wasser, Wärme und Kälte. Alles war in zwei Teilen zu erkennen: Jung und Alt, Freude und Leid, Liebe und Hass, Krieg und Frieden. Welches dritte Element sollte es denn da noch geben?“

2. Bei dieser Trilogie habe ich gelernt, täglich zu schreiben, meist vormittags. Eine Routine, die mir jetzt, wo das Projekt beendet ist und ein Neues noch nicht so reif, sodass ich täglich daran schreiben kann, schon fehlt.

3. Dreiland hat entgegen meiner Prinzipien sehr viele Figuren und gleich viele männliche wie weibliche Charaktere.

4. Es gibt in meinen Fantasywelten keine Orks und Elfen und das sollte nach Möglichkeit auch in Zukunft so bleiben. Ich versuche meist (nicht immer), neue mythische Wesen oder Gattungen zu erfinden.

5. Meine magischen Wesen heißen Morphe (Morphia (w), Morpheo (m)), weil Hexen und Zauberer eindeutig bereits bestimmten Büchern zuzuordnen sind und für mich in unsere Welt gehören. Ich wollte einen neuen Begriff wählen. Morphen bedeutet verwandeln und was ist Magie anderes, als Verwandlung von einer Sache in eine andere? Die dazugehörige Göttin heißt Meta und das Wort „Metamorphose“ war Mitauslöser für diese Begriffswahl.

Vielen Dank an Jana für diese Fakten.

 

Inhalt:

„Alles wird sich so ereignen, wie es vorherbestimmt ist.“
Die Schlacht gegen die Chimäre Senestera und ihre magische Armee scheint verloren. Die Verbündeten sind in alle Richtungen verstreut oder tot. Der prophezeite Schmetterling konnte die Bestie nicht bezwingen. Arvid und Signe fliehen mit Hilfe der Boten des ewigen Schweigens an das Ende der Welt, wo sie überraschende Dinge erfahren. Wird es den beiden gelingen, noch einmal den Kampf mit Senestera aufzunehmen?
Trotz des Sieges über die Rebellen muss der König von Velcor mit seinem Volk das eigene Land endgültig verlassen. Die Erdwärme schwindet und die Ländereien Velcors erstarren in Frost. Zudem hat Norwin die Liebe seines Lebens verloren. Kann der Regent seine Bürger in eine neue Heimat führen oder war der Preis für seinen Sieg zu hoch?
In dem einst unter Nebel verborgenen Metacor sammeln sich schließlich alle streitenden Kräfte zu einem letzten entscheidenden Kampf. Die Zukunft aller drei Länder steht auf dem Spiel.
[Quelle: Jana Jeworrek]

 

Eure Claudia