5 Facts about “Die Legende der Assassinen 1: Uprising” von Amy Erin Thyndal

5 Facts about “Die Legende der Assassinen 1: Uprising” von Amy Erin Thyndal

4. September 2019 Aus Von Claudia

5 Facts about…

Die Legende der Assassinen 1: Uprising von Amy Erin Thyndal

1. »Atair ist ein Stern, oder?«
Ich nicke peinlich berührt. Es ist sowieso zu spät, diese Aussage zurückzunehmen.
»Der arabische Name für meinen Lieblingsstern. Ich habe mir immer vorgestellt, dass du so heißt«, gestehe ich. »Also, davor.«

Für manche ist es ein Problem, andere finden es cool – der männliche Hauptcharakter in „Die Legende der Assassinen“ heißt Atair. Ähnlich Altair, dem berühmt-berüchtigten Assassinen aus „Assassin’s Creed“! Ja, ursprünglich hieß er tatsächlich Altair, dann habe ich ihn umbenannt. Nein, es ist tatsächlich ein Zufall. Nein, ich kannte Assassin’s Creed vorher nicht. Ja, beim Googlen des Namens „Altair“ kommt bei mir tatsächlich nur der Stern, nicht der Charakter! Noch immer bin ich verunsichert, was den Namen angeht, also wer mir seine Meinung sagen will, findet mich auf Facebook 😊

2. Uprising ist der erste Teil einer Dilogie. Ursprünglich habe ich beide Teile als ein Buch geschrieben, aber wer den ersten Teil liest, erkennt, warum eine Dilogie noch viel besser passt! Obwohl mir einige schon geschrieben haben, dass ich ihnen mit der Wartezeit geradezu das Herz breche 😉

3. Prolog und Epilog spielen in einer anderen Zeitebene mit ganz anderen Charakteren. Was Ivy und Aidan genau mit Esmes Geschichte zu tun haben? Ich hoffe, ich darf es bald erzählen!

4. Alle Assassinen sind männlich, bis auf eine einzige Assassinin. Das mutierte Gen, mit dem die Soldaten gentechnisch manipuliert wurden, liegt nämlich auf dem Y-Chromosom. Das heißt aber definitiv nicht, dass es nicht auch Pärchen unter den Assassinen geben würde! Eines meiner Lieblingspärchen in Uprising ist nämlich homosexuell…

5. »Esmeralda Lolita Saragoza«, sagt der Asset. Die sanfte Art, wie er meinen Namen sagt, verstärkt meine Gänsehaut nur noch. »Deinen Namen kenne ich, seit ich das erste Mal deine Schlüsselkarte gescannt habe.«

Woher kommt Esmes Name, fragen sich manche vielleicht? Esmeralda fand ich schon immer einen wunderschönen Namen, und ich stelle mir Esme manchmal ein bisschen wie die Zigeunerin in „Der Glöckner von Notre Dame“ vor. Der Zweitname Lolita kommt von dem Buch von Vladimir Nabokov, das mein Freund in höchsten Tönen lobt (keine Ahnung, woher er diesen Büchergeschmack hat…). Saragoza ist eine wunderschöne Stadt in Spanien, in der ein Bekannter von mir wohnt. Zusammen hat dieser Name für mich einen ganz besonderen Zauber, wenn ich mir vorstelle, wie Atair ihn ausspricht… *Gänsehaut*

Vielen Dank an Amy für diese Fakten.

 

Inhalt:

Esmes Highlight des Tages ist es, jeden Morgen am Eingang des Empire State Building dem Security-Guard mit den Grübchen und den stechend silbernen Augen zu begegnen. Doch Atair ist kein gewöhnlicher Mensch. Von der Regierung geschaffen, gehört er zu einer Gruppe einzigartiger Soldaten, die nur einen einzigen Zweck erfüllen: leben, um zu dienen. Aber sie haben lange genug der Obrigkeit gehorcht! Die Soldaten beginnen eine Rebellion und Esme wird während des Gefechts ausgerechnet von Atair gefangen genommen. Der Mann, von dem sie eigentlich dachte, er würde auch etwas Besonderes in ihr sehen…
[Quelle: Carlsen]
Erschienen im Dark Diamonds

 

Claudia