5 Facts about “Unendlich (2): Und immer wieder du” von Saskia von der Osten

5 Facts about “Unendlich (2): Und immer wieder du” von Saskia von der Osten

6. November 2019 Aus Von Claudia

5 Facts about…

Unendlich (2)
Und immer wieder du von Saskia von der Osten

1. Dieses Buch wird aus Felix’ Sicht erzählt. Jedes Mal wenn ich aus Männersicht schreibe, erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich maskuline Verhaltensweisen an den Tag lege, z.B. mein Gang oder meine Körperhaltung beim Autofahren. Auch die Damen in meinem Leben nehme ich dann anders wahr. Ich versuche sie aus den Augen eines Mannes zu sehen. Übrigens ist es auch interessant, die Männer als Mann zu sehen. Aus dieser Betrachtungsweise konnte ich mir eine Menge zum Thema Stutenbissigkeit herausziehen.

2. Obwohl ich die Geschichte ja bereits kannte, da ich sie Band 1 durch Michaela schildere, war “Und immer wieder du” dennoch wie ein neues Buch für mich. Ich hab über den Perspektivwechsel viel mehr über Felix erfahren, teils Dinge, die ich noch gar nicht wusste. In manchen Szenen hat er sich einfach verselbständigt und das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte Seiten von ihm zeigen, die über Michaelas Erzählung gar nicht sichtbar werden.

3. Die Unendlichkeitsreihe sollte vorerst nur ein Zweiteiler werden: Michaela und dann die Fortsetzung mit Lenny. Erst als Lennys Buch fertig war, entschied ich mich, von beiden Büchern einen Perspektivwechsel zu schreiben und somit die Reihe auf 4 Bände festzulegen.

4. Der Epilog in Band 2 stellt die “Brücke” zwischen den ersten beiden Bänden und den letzten beiden dar. Der Sprung von Michaela und Felix zu Lenny und Hanna sozusagen. Deshalb ist dieser besonders wichtig. Ihn zu schreiben hat mich sehr viele Nerven gekostet. Ich hab ihn unzählige Male abgeändert, bis ich endlich zufrieden war.

5. Felix’ optische Vorlage war für mich eine Mischung aus Chris Pratt, Ryan Reynolds, Keanu Reeves und Colin Farrell.

Vielen Dank an Saskia für diese Fakten.

 

Inhalt:

Felix, vom Leben gezeichnet, hängt in der Trauer fest und vergisst dabei oft, das Hier und Jetzt zu genießen. Eine Wahrsagerin prophezeit ihm Liebe, was er für „lächerlichen Hokuspokus“ hält. Bald darauf sorgen jedoch scheinbar zufällige Begegnungen mit einer interessanten Frau für weiche Knie. Ständig fühlt er sich durch sie an seine schmerzhafte Vergangenheit erinnert. Schafft er es, loszulassen und sich zu öffnen?

Alle Bände der Unendlichkeitsreihe sind unabhängig voneinander lesbar, stellen aber eine schöne Ergänzung dar.
[Quelle: Saskia von der Osten]
Erschienen bei MASOU

 

Eure Claudia