“Noras Welten 2: Weltenbruch” von Madeleine Puljic

“Noras Welten 2: Weltenbruch” von Madeleine Puljic

12. Mai 2020 Aus Von Claudia

Noras Welten 2: Weltenbruch
Madeleine Puljic

Bei Piper erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Nora hat eine Gabe: Sie ist Weltenwandlerin und kann in die Handlung eines Buches eintauchen. Die Welt Eldinor hat sie durch ihre Anwesenheit und ihr Eingreifen in die Handlung ganz schön durcheinandergebracht, um mit Keldan zusammen sein zu können. Als Nora nun nach Eldinor zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ihr Handeln weitreichende Konsequenzen nach sich zieht: Eldinor ist instabil und sein Untergang steht kurz bevor. Weltenwächter Xsartos ist Nora auf der Spur und versucht den Schaden zu beheben. Da Nora ihre neu gewonnenen Freunde nicht zurücklassen möchte, ersinnt sie einen Plan, um Eldinor zu retten. Doch damit droht sie das Weltengefüge vollends aus dem Gleichgewicht zu bringen …
[Quelle: https://www.piper.de/]

 

Meinung:

Nach „Durch den Nimbus“ war ich sehr auf diese Fortsetzung gespannt und mir hat auch hier der Schreibstil sehr gefallen. Er ist sehr flüssig und verständlich.

Der Einstieg fiel mir leicht und ich war auch schnell wieder in Eldinor angekommen. Interessant fand ich die Zeitdifferenz aber auch die Ereignisse, die Konsequenzen und auch den „Gegenspieler“. Die Beschreibungen der einzelnen Szenen waren sehr gelungen und ich konnte sie mir gut vorstellen. Mir hat die Atmosphäre auf den einzelnen Welten und in deren Geschichten sehr gut gefallen. Insgesamt ist „Weltenbruch“ ein sehr gelungener zweiter Band aber es sind natürlich auch noch einige Fragen offen, ich habe durchaus die eine und andere Vermutung aber ich bin auch sehr gespannt wie es weiter geht.

Die Protagonisten, die alten sowie auch die neuen Gesichter haben mir sehr gefallen. Besonders spannend fand ich aber den Weltenwächter Xsartos der mich am Ende allerdings auch überraschen konnte. Gerne würde ich von ihm noch mehr erfahren aber auch die anderen Weltenwächter, besonders der oberste haben mein Interesse sehr geweckt.
Zu Keldan muss ich aber auch loswerden das mir seine Entwicklung nicht ganz so zugesagt hat, sie ist durchaus stimmig aber seine Züge missfallen mir ein wenig.

Auch sehr stimmig und ansprechend ist das Cover, das wieder sehr gelungen ist. Ein richtiger Hingucker. Aber der Klappentext ist ebenfalls sehr passend formuliert.

 

Fazit:

Mir hat der zweite Band von „Noras Welten“ sehr gefallen. Der Einstieg fiel mir leicht und die Protagonisten konnten ebenfalls überzeugen, auch wenn ich mit Keldan nicht ganz glücklich bin, so konnten sie überraschen und sind stimmig ausgearbeitet. Auch der Verlauf der Geschichte ist gelungen. Ich kann „Weltenbruch“ absolut empfehlen.

5 von 5 Magnolien
Die Reisen gehen weiter

 

Claudia