“Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen” von Jennifer Alice Jager

31. März 2017 Aus Von Claudia

Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
Jennifer Alice Jager

Genre: Märchen & Sagen

 

Klappentext:

Frei nach dem bekannten Grimm’schen Märchen “Schneeweißchen & Rosenrot”.

Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs.
[www.amazon.de]

 

Meine Meinung:

Erster Satz:

Ohne ihre Schwester wäre Snow verloren gewesen.“

„Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ liest sich locker und flüssig.

Die Charaktere sind gelungen und sympathisch gestaltet. Sie passen gut in die heutige Zeit und sind abwechslungsreich. Ich mag das Schwesternpaar Rose und Snow sehr gerne, sie sind beide sehr interessant wobei ich Snow noch etwas mehr ins Herz geschlossen habe, wahrscheinlich weil sie die herzlichere von beiden ist.

Die Szenen sind gut ausgearbeitet und ich konnte mir ein gutes Bild der jeweiligen Situation machen. Sehr ausgewogen und keinesfalls überzogen.

Die Geschichte und die Grundidee richten sich nach dem Märchen von den Gebrüdern Grimm. Nun muss ich gestehen das ich das Original Märchen lange nicht mehr gelesen habe und somit auch nicht mehr allzu gut im Kopf habe aber diese Umsetzung von Jennifer Alice Jager finde ich sehr gelungen.

Das Cover ist einfach ein Hingucker. Ich mag die zarte Gestaltung und die Farben. Auch die Anordnung der Textelemente ist sehr gelungen. Ein zauberhaftes Cover an dem ich kaum vorbei konnte. Hier musste ich einfach zugreifen.

Meine Gedanken blieben meist bei den Geschehnissen der Geschichte. Ich konnte sie flüssig lesen und es sind kaum Pausen entstanden so das es fast in einem Rutsch durch gelesen war. Mir hat das Lesen viel Spass gemacht und ich war von den Geschehnissen gefesselt. Die Emotionen kamen auch sehr gut bei mir an. Eine sehr gelungene Umsetzung der Idee.

 

Mein Fazit:

„Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ liest sich sehr flüssig und ich konnte es fast in einem Rutsch durch lesen. Es ist fesselnd und magisch. Mir gefielen die Charaktere und die Geschichte an sich sehr gut. Auch wenn sich die Geschichte an ein Märchen von den Gebrüdern Grimm angelehnt ist diese Version sehr gelungen und konnte mich überzeugen. Ich kann „Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ sehr empfehlen auch und vielleicht auch gerade wenn das Märchen nicht mehr so präsent ist.

5 von 5 Bücher
Sehr gelungene Umsetzung