“Götterleuchten – Im leuchtenden Sturm” von Jennifer L. Armentrout

30. September 2017 Aus Von Claudia

Im leuchtenden Sturm
Götterleuchten (2)
Jennifer L. Armentrout

Am 11.09.2017 bei YA! Erschienen
Genre: Jugendbuch, Fantasy

 

Klappentext:

Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken …

“Schlagfertige, bissige Dialoge sind Jennifer L. Armentrouts Markenzeichen. Den Leser erwarten spannende Actionszenen und viele witzige Momente.”
Publishers Weekly
[Quelle: www.harpercollins.de]

 

Meine Meinung:

Erste Worte:

Ich fühlte eine federleichte Liebkosung meinen Arm hinab und auf meiner Hüfte.

„Im leuchtenden Sturm“ ist angenehm und flüssig zu lesen, ich kam relativ gut in die Geschichte rein fand sie allerdings insgesamt etwas schwächer als den ersten Band.

Ich empfand „Im leuchtenden Sturm“ über einen großen Zeitraum hinweg recht schleppend. Die romantische Beziehung zwischen Seth und Josie nimmt einen großen Platz ein und die Suche nach den anderen Halbgöttern kommt mir sehr kurz vor.

Die Geschichte hat durchaus ihren Witz und Charme, und ich konnte sie auch gut lesen aber ich empfand sie hauptsächlich im letzten Drittel sehr fesselnd alles andere plätscherte so vor sich hin machte aber dennoch auch Spass zu lesen. Mir macht das Ende auch auf jeden Fall viel Lust auf den dritten Band.

Die Protagonisten sind interessant und die meisten sind ja bereits aus „Erwachen des Lichts“ bekannt. Aber es kommen auch ein paar neue hinzu. Zum einen erscheint ein bekannter Halbgott auf der Bildfläche, ich nenne jetzt bewusst seinen Namen nicht, Ich kann Euch aber verraten das ich ihn auch wirklich sehr anstrengend finde wobei er mich auch überrascht.

Zudem entwickelt sich Josie auch sehr interessant sie trainiert und wird stärker aber nicht nur körperlich macht sie Veränderungen durch. Auch der emotionale Rückschlag macht sie in meinen Augen sehr stark und vor allem wird sie sich einer Sache bewusst.

Seth ist, nunja, wie soll ich sagen, eigentlich mag ich ihn recht gern aber er ist auch ein Arsch wobei ich sein Handeln sogar nachvollziehen kann. Ich bin bei ihm ein wenig hin und her gerissen. Auch wenn ich seine Handlungen nicht immer toll finde so kann ich ihn verstehen und er zeigt mir auch das er nicht mehr der egoistische Apollondingens ist der er war bevor er Josie kennenlernte.

Sie Szenen sind interessant, sie sind durchdacht und die Kampfszenen finde ich sehr gelungen. Ich mag die Atmosphäre. Ich finde aber auch das die Romantischen Szenen zu viel Raum einnehmen. Dennoch sind sie sehr gelungen nur das ich sie einen Großteil des Buches relativ träge empfunden habe. Mich hat das Buch in Gänze nicht ganz so stark gefesselt wie „Erwachen des Lichts“.

Das Cover sieht super aus und passt gut in die Reihe. Mich hat es sehr angesprochen und zusammen mit dem Klappentext auch überzeugt.

 

Mein Fazit:

„Im leuchtenden Sturm“ liest sich angenehm und flüssig allerdings empfinde ich diesen zweiten Band schwächer als den ersten und das obwohl mir das Ende durchaus große Lust auf den dritten Band macht. Dennoch kann ich „Im leuchtenden Sturm“ sehr empfehlen da mich doch das letzte Drittel sehr gefesselt hat und sonst auch vieles richtig gemacht wurde.

4 von 5 Bücher
Insgesamt schwächer als Band eins