“Luna – Im Zeichen des Mondes” von Anne Buchberger

29. Oktober 2017 Aus Von Claudia

Luna – Im Zeichen des Mondes
Anne Buchberger

Am 02.10.2017 bei you & ivi erschienen
Genre: All Age Fantasy

 

Klappentext:

Eine gefährliche Reise durch ein verzaubertes Königreich

An ihrem dreizehnten Geburtstag erhält Analina, Kronprinzessin von Arden, eine Nachricht, die ihr bisheriges Leben verändert: Auf Befehl ihrer Mutter soll sie ihrer Heimat den Rücken kehren und Schülerin an der Akademie des Meeres werden, um sich für den kommenden Krieg gegen die mysteriöse Schwarzmagierin Gwenda ausbilden zu lassen, die im Sumpfgebiet Ardens ihre Fäden spinnt. Mit ihren engsten Freunden tritt Analina eine Reise durch das Reich ihrer Vorfahren an, um das zu schützen, was sie in sich trägt – die Seele des Mondvogels, jenes magischen Geschöpfs, das Analinas Erbe retten soll. Doch nicht nur die Königin der Sümpfe hat Geheimnisse, von denen Analina nichts ahnt …
[Quelle: www.piper.de]

 

Meine Meinung:

Erste Worte:

Lynda schritt im Rosenquarzsaal auf Schloss Funkelstein auf und ab.

„Luna – Im Zeichen des Mondes“ liest sich flüssig und ist gut verständlich, dennoch hatte ich leichte Probleme in die Geschichte einzutauchen. Ich hatte leichte Startschwierigkeiten und habe das Buch einfach einige Tage beiseite gelegt. Der zweite Anlauf gelang mir dann besser und ich konnte mich eher auf die Geschichte einlassen. Sie ist interessant und der Schreibstil hat mir gefallen allerdings ist es Anne Buchberger nicht gelungen mich gänzlich in ihren Bann zu ziehen. Für mich plätscherte die Geschichte über Längen etwas dahin, besonders Spannend und Actionreicher wurde es erst im letzten Drittel. Das mir dann aber auch sehr gut gefallen hat.

Ich fand die Perspektivensprünge etwas gewöhnungsbedürftig, mal ist es Analina, mal Lynda ein anderes mal der Berater. Es wird klar wessen Eindrücke und Tätigkeiten der Leser gerade miterlebt aber der Übergang von der einen Perspektive zur nächsten fand ich etwas holprig.

Die Protagonisten sind gelungen und auch sympathisch und interessant. Analina ist dreizehn was ich ihr aber nicht zwingend anmerken konnte. Natürlich ist sie etwas zickig und stellenweise auch etwas unreif aber sie sieht an einer Stelle auch schnell ein das sie es gar nicht so schlecht getroffen hat. Dennoch mag ich sie und ich finde Ana sehr stark und vor allem auch sehr mutig.

Die Begleiter sind sehr abwechslungsreich, zumindest was man von ihnen mit bekommt. Die einzige von den erwachsenen Begleitern in die man etwas Einblick erhaschen kann ist Narena und das was ich sehe gefällt mir sehr gut.

Die Szenen sind gelungen, mir gefällt die Atmosphäre. An der Spannung könnte man noch etwas arbeiten, ich finde es plätschert über Längen etwas dahin. Einen richtigen Spannungssprung macht es kurzzeitig wenn da etwas Aktion ins Spiel kommt, die Späher oder andere Ereignisse die ein anziehen versprechen. Leider kommt die Geschichte erst im letzten Drittel so richtig in Fahrt. Hier gefällt mir alles. Die Spannung und natürlich auch die Beschreibungen der Aktionen haben es in sich. Ich hätte mir nur mehr davon gewünscht.
Nun am Ende der Reise frage ich mich aber auch wie geht es weiter.

Das Cover ist ein wahrer Hingucker und zusammen mit dem Klappentext konnte ich gar nicht an dem Buch vorbei. Das Cover finde ich einfach nur wow, es passt irgendwie und, ach ich finde es perfekt.

 

Mein Fazit:

„Luna – Im Zeichen des Mondes“liest sich flüssig und ist gut verständlich mir ist allerdings zu wenig los. Es plätschert über Längen einfach nur so dahin und kommt erst gegen Ende so richtig in Fahrt, dennoch hat mir das Lesen Spass gemacht weil es nach leichten Startschwierigkeiten doch recht schnell voran schritt. Am Ende der Reise frage ich mich durchaus wie es weiter geht. Ich kann „Luna – Im Zeichen des Mondes“ empfehlen.

4 von 5 Bücher
Die Reise ist beendet und nun?