“Tall, Dark & Dangerous – Stark genug” von M. Leighton

30. November 2017 Aus Von Claudia

Tall, Dark & Dangerous – Stark genug
Tall, Dark & Dangerous-Reihe (1)
M. Leighton

Am 16.10.2017 bei Heyne< erschienen
Genre: Erotik

 

Klappentext:

Ist sie stark genug, dem gefährlichsten Mann zu vertrauen, den sie je getroffen hat?

Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben …

[Quelle: www.randomhouse.de]

 

Meine Meinung:

Erste Worte:

»Was macht er jetzt, Mom?«, frage ich und versuche mich ihr zu entwinden, doch sie hält mich fest. Ich fühle, dass gleich etwas Schlimmes passieren wird, aber ich weiß nicht, warum.

„Tall, Dark & Dangerous – Stark genug“ ist angenehm flüssig zu lesen. Ich mag den Schreibstil sehr gerne und auch die beiden Blickwinkel gefallen mir sehr gut. Nach dem etwas bedrückenden Start konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und sie hat mich gut getragen. Sie war spannend und ich durfte mitfiebern. Mir hat das Lesen viel Spass gemacht und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Die Protagonisten haben mit eigentlich ganz gut gefallen, sie sind mir sympathisch und konnten mich größtenteils auch überzeugen allerdings hätte ich mir auch etwas mehr Tiefe gewünscht.

Ich mag Muse und kann sie auch meist gut verstehen, zumindest ihre Sorge um ihren Vater. In ihren Gefühlen zu Jasper ging mir das alles etwas zu schnell und zu groß aber das ändert nichts daran das sie sehr sympathisch ist und auch ein wenig naiv. Ihr großes Herz finde ich auch wieder sehr positiv.

Jasper hat mir den Start etwas schwierig gestaltet da es mit einer seiner Erinnerungen begann. Ich hatte ein etwas beklemmendes Gefühl beim lesen das sich aber dann recht schnell gab und diese Erinnerung war sehr wichtig um Jasper besser zu verstehen. Er ist mir sympathisch, ja, aber er verbirgt auch viel und das macht für mich auch einen gewissen Reiz aus. Auch bei seinen Gefühlen geht mir alles etwas zu schnell und es ist zu groß.

Die Szenen sind meist gut beschrieben und ich konnte ihnen auch gut folgen, einzig zum Schluss wirkte es auf mich alles etwas zu gedrängt und zu gehetzt. Außerdem finde ich das Ende so auch nicht ganz stimmig und hoffe das Muse und Jasper auch in den folgenden Bänden, zumindest, eine kleine Rolle spielen würden, denn so ist das Ende nicht rund.

Mir hat aber auch die Stimmung gefallen, nicht zwingend die zu Beginn, die war sehr drückend aber die im weiteren Verlauf war sehr gelungen.

Das Cover gefällt mir gut und konnte mich auch ansprechen. Zusammen mit dem Klappentext und er Erfahrung die ich mit Michelle Leighton schon gemacht habe ist es eine stimmige und runde Sache die viel verspricht und einiges hält.

 

Mein Fazit:

„Tall, Dark & Dangerous – Stark genug“ hat mir gut gefallen. Ich mag den Schreibstil und auch die Stimmung hat mir gut gefallen. Die Spannung ist gelungen, dennoch ist die Geschichte nicht ganz rund und die Protagonisten könnten etwas mehr Tiefe vertragen. Es liest sich flüssig und ich hatte meinen Spass beim lesen daher kann ich „Tall, Dark & Dangerous – Stark genug“ sehr empfehlen. Ich bin sehr gespannt was Band zwei für mich bereit hält.

4 von 5 Bücher
gelungen aber nicht ganz rund