“Play On – Dunkles Spiel” von Samantha Young

“Play On – Dunkles Spiel” von Samantha Young

12. Februar 2018 Aus Von Claudia

Play On – Dunkles Spiel
Samantha Young

Am 12.01.2018 bei Ullstein erschienen
Genre: Liebesroman

 

Klappentext:

Wenn aus Schmerz Liebe wird, ist dein Herz in Gefahr …
Die junge Amerikanerin Nora O’Brian kam der Liebe wegen nach Edinburgh – und um ihren großen Traum zu verfolgen. Drei Jahre später ist ihr nichts davon geblieben, außer Schuldgefühlen und großer Trauer. Bis der erfolgreiche Musikproduzent Aidan Lennox in ihr Leben tritt: gutaussehend, gebildet und sexy as hell. Beide haben schwere Verluste hinter sich und suchen Leichtigkeit, Liebe und Leidenschaft. Aber dann schlägt das Schicksal erneut zu, und Aidan verschwindet einfach. Nora fällt in ein tiefes Loch. Um sich daraus zu befreien, beschließt sie, endlich ihren Traum wahr zu machen: Sie studiert und spielt Theater. Die Gedanken an Aidan verbannt sie in den hintersten Winkel ihres Herzens. Doch dann taucht Aidan wieder auf, und ER scheint wütend auf SIE zu sein… Wie zur Hölle kann das sein?
[Quelle: www.ullstein-buchverlage.de]

 

Meine Meinung:

„Play On – Dunkles Spiel“ ist mein erstes Buch von Samantha Young. Ihr Schreibstil ist flüssig aber ihr es es nicht gelungen mich gänzlich zu fesseln.
Den Anfang fand ich sehr stark und auch das Ende ist sehr gelungen aber der große Teil dazwischen war für mich doch eher ernüchternd. Außerdem haben auch leider ein paar Fehler das Korrektorat überstanden, was passieren kann aber doch etwas den Lesefluss stört.

Mir haben die Protagonisten eigentlich gefallen. Nora hat was sehr liebenswertes aber auch naives an sich, das ändert sich aber im Laufe des Buches und sie wird eine interessante und starke junge Frau. Ich mag ja ihr Engagement für die Kinder, auch wenn es eine Flucht ist, finde ich es toll das sie so für die Zeit mit den Kindern kämpft.
Aiden Lennox gefiel mir schon bei der ersten Begegnung sehr und das blieb auch so. Einzig als er so wütend auf Nora war konnte ich ihn weniger leiden aber Schmerz macht so etwas aus einem Menschen. Zum Glück ist er am Ende wieder der der er sein sollte.

Auch die Szenen und die Atmosphäre haben mir im großen und ganzen gefallen. Sie sind gut ausgearbeitet und ich konnte auch das Knistern zwischen Nora und Aiden gut spüren. Auch die Emotionen kamen gut bei mir an, so dass ich mir einige Tränen nicht verkneifen konnte. Einzig die Längen in dem Buch waren für mich ein Angang. Mich konnte das Buch im Mittelteil nur sehr schwer fesseln und das ist sehr schade da ich die Geschichte an sich doch sehr mag. Zum Ende hin konnte mich das Buch wieder einfangen und die letzten Seiten flogen dahin wie nichts. Ich hätte mir gewünscht das es die ganze Zeit so gewesen wäre.

Mich konnten sowohl das Cover als auch der Klappentext schnell überzeugen und ich finde beides sehr passend ausgearbeitet. Ich mag das Cover mit den Farben und auch mit der Anordnung, für mich ist es sehr stimmig.

 

Mein Fazit:

Leider konnte „Play On – Dunkles Spiel“ mich nicht in der Gänze überzeugen. Ich fand den Anfang und das Ende sehr stark aber der große Mittelteil ließ mich etwas hängen, hier konnte mich das Buch einfach nicht richtig fesseln. Die Protagonisten und die Szenen fand ich sehr gelungen und auch das Cover ist ein Hingucker. Mir hat die Idee sehr gefallen die Umsetzung war für mich OK aber hat mich nicht geflashed. Dennoch kann ich „Play On – Dunkles Spiel“ sehr empfehlen, vielleicht ergeht Euch das ja anders.

4 von 5 Bücher
Starker Start und starkes Ende, dazwischen eher Mau