“Marthas Mission” von Kerry Drewery

“Marthas Mission” von Kerry Drewery

23. Februar 2018 Aus Von Claudia

Marthas Mission
Kerry Drewery

Am 23.02.2018 bei one erschienen
Genre: Young Adult

 

Klappentext:

Sie fragten mich, ob ich den Verstand verloren hätte. ‚Wieso hast du die Schuld auf dich genommen?’ Ich antwortete nicht. Ich hielt meinen Mund und versuchte nicht hinzuhören, während sie mir die Haare abrasierten, mir befahlen, mich auszuziehen, und zusahen, wie ich den weißen Gefängnisoverall überstreifte. Und jetzt sitze ich hier in Zelle 1.
Martha konnte im letzten Moment aus Zelle 7 entkommen. Aber sie ist noch lange nicht in Sicherheit, denn die korrupte Regierung verfolgt jeden ihrer Schritte und lässt sie nicht aus den Augen. Ausgerechnet ihr Freund Isaac hat ihren Platz im Todestrakt eingenommen. In diesem perfiden Spiel auf Leben und Tod muss nun er dieselben Qualen wie Martha durchleiden. Die Chancen, Isaac zu befreien, verringern sich jedoch mit jedem Tag. Die Regierung ist ihnen dicht auf den Fersen. Immerhin stehen Martha die Anwältin Eve, ihr Sohn Max und Richter Cicero zur Seite. Gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Isaacs Leben zu retten, und legen sich dabei mit der Regierung der Vereinigten Staaten an.
[Quelle: www.luebbe.de]

 

Meine Meinung:

Mir hat „Marthas Mission“ richtig gut gefallen, wie auch schon der erste Band „Marthas Widerstand“ gab es hier einen Einblick in die unterschiedlichen Protagonisten und auch die Sendungen werden als Drehbuch dargestellt. Mir haben die unterschiedlichen Darstellungsweisen sowie der Schreibstil im allgemeinen sehr gut gefallen. Durch „Marthas Mission“ konnte ich einfach nur durchsuchten und habe es fast in einem Rutsch durch gelesen.

Die Protagonisten sind ja bereits aus „Marthas Widerstand“ bekannt und konnten mich auch hier wieder überzeugen. Einzig die Rollen sind nun Vertauscht. Martha ist scheinbar frei und Isaac durchläuft die 7 Zellen.
Mir war Martha ein wenig zu passiv, ich hätte mir doch etwas mehr von ihr erhofft aber andererseits kann ich ihre Reaktion schon nachvollziehen, man schließt mit seinem Leben ab und bekommt doch unerwartet eine zweite Chance.
Isaak finde ich sehr kühl. Von außen betrachtet, innerlich ist ganz viel bei ihm am arbeiten. Ich finde seine Erinnerungen sehr interessant und es tauchen interessante Informationen auf.
Die Gruppe um Eve, also Max und Cicero stehen sich zur Seite und stützen sich gegenseitig, ich finde die drei sehr interessant und sie versuchen sich gut einzubringen um Isaac raus zu bekommen. Ich finde alle drei sehr mutig.
Interessant finde ich aber auch den Premierminister, Sofia und Patty, auch wenn ich alle drei, zumindest auf den ersten Blick, nicht leiden kann. Sofia überrascht mich ein wenig und ich bin sehr gespannt was ich von ihr noch erwarten kann.

Auch die einzelnen Szenen gefallen mir sehr gut. Ich bin eigentlich kein Freund von Drehbüchern aber ich muss sagen ich finde die Umsetzungen von „Death is Justice“ und „Buzz for Justice „ sehr interessant und durch die Schreibart hat man nun wirklich das Gefühl man sieht dort zu.
Auch die anderen Szenen gefallen mir sehr gut. Sie sind gut durchdacht und spannend, einige Geschehnisse sind auch sehr überraschend. Ich mag die Atmosphäre und fühle mich mit dabei statt nur als Leser außen vor. Das Tempo finde ich sehr passend und es ist insgesamt sehr spannend und mitreißend.

Das Cover passt hervorragend zum ersten Band und ich kann hier einfach nur betonen das ich es sehr mag. Ich finde es ist ein Hingucker und zusammen mit dem Klappentext sehr gelungen, wobei ich „Marthas Mission“ auf jeden Fall gelesen hätte dazu war ich einfach zu neugierig.

 

Mein Fazit:

Mir hat „Marthas Mission“ sehr gut gefallen. Es handelt sich hier um den zweiten Band daher sollte Band 1 „Marthas Widerstand“ vorher bekannt sein. Ich mag den Schreibstil sehr gern und besonders die Darstellungen der TV Sendungen haben mir hier sehr gefallen. Insgesamt war ich sehr gefesselt und ich bin sehr gespannt wie und wann es mit dem dritten Band weiter geht. Ich kann „Marthas Mission“ absolut empfehlen.

5 von 5 Bücher
Suchtgefahr, ich finde es absolut gelungen