“Almost a Fairy Tale – Verwunschen” von Mara Lang

“Almost a Fairy Tale – Verwunschen” von Mara Lang

25. Februar 2018 Aus Von Claudia

Almost a Fairy Tale – Verwunschen
Mara Lang

Bei Ueberreuter erschienen
Genre: Jugendbuch

 

Klappentext:

Die 17-jährige Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, in der Magie festen Regeln unterworfen ist und nach höchstem technischen Standard funktioniert. Dennoch gibt es hier alles, was die Herzen höher schlagen lässt: Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen, in die man sich verlieben kann. Doch genau das wird Natalie zum Verhängnis. Denn um dem Prinzen Kilian in einer Gefahrensituation beizustehen, verwendet sie unerlaubterweise Magie und löst damit eine Katastrophe aus. Ein Riese bricht aus dem Zoo aus und verwüstet die halbe Stadt. Und das ist nur der Anfang. Bald begehrt das magische Volk überall auf und ehe sich‘s Natalie versieht, verliert sie alles, was ihr lieb und teuer ist. Sie muss erkennen, dass der Grat zwischen Gut und Böse sehr schmal ist, und sich entscheiden, auf welche Seite sie sich schlägt …
[Quelle: www.ueberreuter.de]

 

Meine Meinung:

Ich hatte „Almost a Fairy Tale – Verwunschen“ in einer Buchbox drin und habe es nun endlich gelesen. Ich kam gut in die Geschichte hinein und konnte gut darin abtauchen. Beim lesen hatte ich meinen Spass und ich durfte mitfiebern und mitleiden. Nun am Ende habe ich nur noch einen Gedanken, wie geht es weiter?
Mir gefällt der Schreibstil sehr gut und auch das hier ein Einblick in die unterschiedlichen Charaktere gewährt wird ist sehr gelungen, ich mag das.

Die Protagonisten haben mir sehr gefallen.
Ich finde Natalie sehr mutig und erfrischend. Sie macht eine Menge durch und muss viel verkraften aber sie bleibt sich treu und hält sich an ihre Versprechen, oder lernt sie einfach nicht dazu?
Auch Kilian finde ich sehr gut gelungen. Er ist mir auf Anhieb sympathisch und er ergänzt sich gut mit Natalie, ich finde die beiden wirken toll zusammen.
Sehr gefallen hat mir auch Jolly, die sich recht schnell ihrem Schicksal ergeben hat und dennoch sie selbst geblieben ist, sie plappert in einem fort und lockert die ganze Stimmung sehr gekonnt auf, ich kann gar nicht anders als sie zu mögen.
Raikun, nun, nicht gerade die Sympathischste Frau in der Ganzen Geschichte aber für Überraschungen gut. Sie plant wirklich sehr gut und auch wenn ich sie nicht gerade sonderlich mag finde ich sie sehr stark ausgearbeitet.

Mir haben die Geschichte, die einzelnen Szenen und die Atmosphäre sehr gefallen. Es ist alles sehr stimmig und ich konnte gut in der Geschichte abtauchen. Das Tempo war sehr angenehm und ich wurde richtig mitgerissen. Die Emotionen drangen zu mir durch und ich hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch durch gelesen. Jetzt am Ende bin ich durchaus geflasht und irgendwas fehlt jetzt noch. Es sind einige offene Probleme, Fragen und überhaupt, ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Zum Glück geht es ja schon weiter.
Sehr gelungen ist auch wie viele Märchen in diesem Buch, zeitgemäß, verpackt wurden, eine Anspielung hier eine andere dort aber genau richtig dosiert.

Auch die Verpackung, Cover sowie Klappentext haben mir sehr gefallen und waren sehr ansprechend. Ich mag das Cover sehr, das Motiv und auch die Anordnung der Elemente aber vor allem die Farbe.

 

Mein Fazit:

Mir hat „Almost a Fairy Tale – Verwunschen“ sehr gefallen. Es gab viele Anspielungen auf die Märchen und das ganze ist gut in der heutigen Zeit verpackt. Für mich passt hier alles sehr gut zusammen und ich bin super gespannt wie es weiter geht. Ich kann „Almost a Fairy Tale – Verwunschen“ absolut empfehlen.

5 von 5 Bücher
Wow, absolut gelungen