“Phoenicia Chroniken I- Magie des Feuers” von Kristina Licht

“Phoenicia Chroniken I- Magie des Feuers” von Kristina Licht

28. August 2018 Aus Von Claudia

Phoenicia Chroniken I- Magie des Feuers
Kristina Licht

Beim Talawah Verlag erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Nici führt ein perfektes Leben. Sie ist schön, sie ist beliebt, sie ist glücklich. Nach ihrem siebzehnten Geburtstag häufen sich jedoch schreckliche Ereignisse. Ein Feuer zerstört ihr Zimmer, ihre beste Freundin verschwindet spurlos, sie muss erfahren, dass sie adoptiert wurde und dann ist da noch der Mann, der sie verfolgt und beobachtet. Der Mann mit der Waffe … Schon bald wird Nici gezwungen, ihr perfektes Leben aufzugeben und eine fremde, magische Welt zu entdecken. Sie muss sich nicht nur vor ihren neuen Mitschülern in der Zauberakademie behaupten, sondern auch vor ihrem finsteren Mentor. Verschwörungen und gut gehütete Geheimnisse warten darauf, von ihr entdeckt zu werden. Ehe Nicita sich versieht, steckt sie zwischen den Fronten eines jahrhundertealten Krieges und kann zwischen Gut und Böse nicht mehr unterscheiden.
[Quelle: https://www.talawah-verlag.de]

 

Meinung:

Mich haben bei „Magie des Feuers“ beides sehr angesprochen, der Klappentext und auch das Cover und daher konnte ich an dem Buch kaum vorbei. Den Schreibstil fand ich sehr gelungen und auch der Start konnte mich gut packen, allerdings lies es im Verlauf der Geschichte etwas nach und ich empfand es als etwas schleppend. Erst zum Ende hin konnte das Buch mich wieder so richtig packen und lässt mich mit dem Ende doch sehr neugierig zurück.

Die Protagonisten finde ich interessant allerdings finde ich sie auch etwas zu oberflächlich. Mich konnte Nicita nicht gänzlich überzeugen. Sie ist zwar wahnsinnig neugierig und bringt sich damit in Gefahr aber sie ist auch Kämpferisch. Nur fehlt mir einfach etwas der Draht zu ihr. Wir werden einfach nicht gänzlich warm miteinander.
Jean gefällt mir allerdings sehr gut. Ich mag allein schon sein erstes Auftrete sehr und auch das er so abweisend und, ja auch etwas herrisch, ist. Er ist mir sympathisch und ich habe schnell das Gefühl das er mehr verbirgt als er zeigt.

Die Idee und die Umsetzung finde ich größtenteils sehr gelungen. Der Einstieg ist mir recht leicht gefallen und das Anfang konnte mich auch gut fesseln. Allerdings lies das etwas nach und mir kam die Geschichte über Längen etwas träge vor, das ändert sich aber zum Ende hin wieder und ich bin nun sehr neugierig wie es weiter geht.
Mir kam das Tempo etwas zu schwach vor und auch die Spannung lässt im großen Teil etwas nach dennoch habe ich „Magie des Feuers“ gern gelesen und fühlte mich auch gut unterhalten. Ich wünsche mir allerdings das es in Band Zwei so weiter geht wie dieser Band Eins geendet hat.

Das Cover finde ich sehr gelungen und es stach mir durchaus ins Auge. Auch den Klappentext finde ich gelungen und er hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht.

 

Fazit:

Insgesamt ist „Magie des Feuers“ gelungen allerdings konnte mich die Geschichte über Längen nicht optimal fesseln. Mit der Protagonisten werde ich noch nicht so gänzlich warm, hier erhoffe ich mir aber in der Fortsetzung auch etwas mehr. Dennoch fühle ich mich gut unterhalten und kann „Magie des Feuers“ sehr empfehlen.

4 von 5 Bücher
Gelungener Einstieg in die Phoenicia Chroniken

 

Eure Claudia