“Symantriet (2) – Der Kuss der Täuschung” von C. I. Harriot

“Symantriet (2) – Der Kuss der Täuschung” von C. I. Harriot

10. September 2018 Aus Von Claudia

Symantriet (2) – Der Kuss der Täuschung
C. I. Harriot

Beim Drachenmond Verlag erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Seit dem Mord an ihrem Vater ist Belle auf der Flucht. Doch mit jedem neuen Tag, den sie zwischen sich und ihre Vergangenheit bringt, weiß sie immer weniger, vor wem sie eigentlich flieht. Zweifel durchziehen ihre Gedanken.
Steckt Gregor hinter allem? Oder hat jemand anderes seine Finger im Spiel?
Belle weiß nur eines: Sie muss zu dem Mann, der die Antworten hütet. Nur so kann sie herauszufinden, was tief in ihr verborgen ist. Ihr Weg zur Wahrheit ist von Täuschungen, Intrigen und Verrat gepflastert.
Kann Belle ihn dennoch bestreiten, um nicht nur ihr Leben, sondern auch
ihr Reich zu retten?
[Quelle: https://www.drachenmond.de]

 

Meinung:

Bei „Der Kuss der Täuschung“ handelt es sich um den zweiten Band um das Optimale Leseerlebnis zu haben sollte vorher „Das Erbe der Vergangenheit“ gelesen werden.

Die Protagonisten sind zum Teil schon aus Band 1 bekannt und haben mir auch hier wieder sehr gefallen. Ich mag Belle und ich finde sie verhält sich meist auch deutlich reifer als eine 15jährige. Sie ist recht stark und konnte mich hier deutlich beeindrucken. Allerdings muss ich auch gestehen das Belle, gelegentlich, mit ihrer zickigen Art etwas anstrengend war, allerdings ist ihr Sarkasmus sehr gelungen.
Es gibt aber auch den einen und anderen neuen in dieser Geschichte und dazu gehört Farin. Das erste aufeinander stoßen zwischen Belle und Farin verlief alles andere als optimal und ich wusste erst nicht was ich von ihm halten sollte. Im Verlauf der Geschichte ist er mir aber immer mehr ans Herz gewachsen und irgendwie mag ich ihn sehr. Besonders gelungen finde ich wie er seiner Aufgabe nachkommt.
Einer darf hier nicht vergessen werden, ich mag ihn nicht aber dennoch erfüllt er seine Rolle sehr gekonnt. Chaver, Sympathisch ist eindeutig anders aber er ist ein wirklich gelungener und mächtiger Gegenspieler und das mag ich sehr. Und mit ihm im Zusammenhang muss ich auch gestehen das ich Mitleid mit Gregor habe und ich bin gespannt ob und wie er wieder ins Licht kommt und was für ein Typ er wirklich ist.

Die Idee und die Umsetzung, nun der Einstieg ist mir nicht ganz optimal gelungen, was aber eher daran lag das zwischen dem Band Eins (Selfpublisher-Fassung) und dieser Fortsetzung doch einige Zeit lag und ich einiges vergessen habe. Aber wenn das Ende noch frisch ist gelingt der Einstieg erheblich besser.
Der Schreibstil ist sehr gelungen und konnte mich gut abholen. Die Geschichte ist spannend und ich mag die unterschiedlichen Sichtweisen. Zum einen erfahre ich was anderer Orts los ist, zum anderen sehe ich die Situation aus unterschiedlichen Perspektiven, das mag ich sehr. Das Tempo ist gelungen und ich konnte mich gut auf die Geschichte einlassen. Ich fühle mich gut unterhalten und durfte mitfiebern. Insgesamt finde ich es eine gelungene Fortsetzung die mir viel Lust auf Band Drei macht.

Das Cover ist ein Traum und ich liebe es. Es ist noch besser als von „Das Erbe der Vergangenheit“ und auch der Klappentext ist sehr ansprechend und überzeugen.

 

Fazit:

Mir hat „Der Kuss der Täuschung“ sehr gut gefallen. Insgesamt ist es eine sehr gelungene Fortsetzung die mich gut unterhalten hat und die mir sehr viel Lust auf Band Drei macht. Ich mag die Protagonisten aber auch den Antagonisten. Die unterschiedlichen Perspektiven sind sehr gelungen und zeichnen ein sehr gutes Gesamtbild. Ich kann „Der Kuss der Täuschung“ absolut empfehlen.

5 von 5 Bücher
Sehr gelungene Fortsetzung

 

Eure Claudia