“Mythos Academy Colorado 2 – Hard Frost” von Jennifer Estep

“Mythos Academy Colorado 2 – Hard Frost” von Jennifer Estep

3. Januar 2019 Aus Von Claudia

Mythos Academy Colorado 2 – Hard Frost
Jennifer Estep

Bei ivi erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Die Spartanerin Rory Forseti ist Mitglied von Team Midgard, einer geheimen Organisation an der Mythos Academy, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Schnitter des Chaos aufzuhalten. Doch als es während eines Schulausflugs zum Diebstahl eines mythologischen Artefakts kommt, fehlt von den Schnittern jede Spur. Wer konnte das Artefakt an sich reißen, ohne von den Sicherheitskameras oder den Wachen gesehen zu werden? Das gestohlene Artefakt ist überaus gefährlich. Wenn es Covington, dem bösen Anführer der Schnitter, in die Hände fällt, könnte er damit dunkle mythologische Kreaturen beschwören. Rory muss alles tun, um zu verhindern, dass Covington an das Artefakt gelangt – und die Welt damit ins Chaos stürzt …
[Quelle: https://www.piper.de]

 

Meinung:

Nachdem ich die Mythos Academy um Gwen sowie den ersten Band „Bitterfrost“ sehr gerne gelesen habe konnte ich um „Hard Frost“ kaum vorbei. Der Schreibstil ist gewohnt locker.

Mir ist der Einstieg in die Geschichte relativ gut gelungen, obwohl es durchaus leichter fallen sollte. Ebenso wie die Sogwirkung die die bereits bekannten Romane, normalerweise, auf mich ausüben. Leider ist „Hard Frost“ Fesseltechnisch nicht ganz so stark. Die Geschichte ist interessant und sie kommt auch ganz gut in Gang allerdings habe ich mich mehrfach etwas ausgebremst gefühlt. Da dachte ich, jetzt rockt es, und tatsächlich flaute die Stimmung dann wieder leicht ab. Fesselmäßig also eher ein schwächerer Band.
Die Idee dahinter, nun, sie ist nicht neu, allerdings gefällt mir die Umsetzung und auch die Ausarbeitung ist gelungen. Besonders die Aktionreicheren Szenen konnten mich sehr begeistern.

Die Protagonisten, allen voran natürlich Rory, finde ich gelungen und sie konnten mich überzeugen. Ich finde das gesamte Team Midgard sehr spannend und abwechslungsreich, sie sind irgendwie normal, obwohl sie es nicht sind.
Covington finde ich auch sehr gelungen. Er hat großes vor. Ich finde nicht unbedingt gut was er plant aber seine Umsetzung, wie er sich absichert und wie verschlagen er reagiert ist richtig klasse. Da bin ich auf jeden Fall gespannt was ich von ihm noch erwarten darf.

Auch die Verpackung hat mir sehr zugesagt. Ich mag die Art der Cover. Sie passen gut zusammen und verraten auch nicht so viel. Der Klappentext ist spitze wobei ich den bei Reihen, wo mich der vorherige Band schon begeistern konnte, eher ignoriere.

 

Fazit:

Mir hat „Hard Frost“ durchaus gefallen obwohl er für mich ein recht schwacher Band, was den Fesselfaktor angeht, ist. Ich kenne es von der Autoren fesselnder und einnehmender, trotzdem gefällt mir die Idee und die Umsetzung und ich bin auch sehr gespannt was weiterhin geschieht denn der Antagonist sagt mir sehr zu. Es handelt sich hier um den zweiten Band der Reihe und ich kann ihn sehr empfehlen.

4 von 5 Bücher
Schwächer als Band eins

 

Eure Claudia