“Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch” von Dinah Bucholz

“Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch” von Dinah Bucholz

20. Januar 2019 Aus Von Claudia

Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch
Dinah Bucholz

Bei riva erschienen
Genre: Kochen & Backen

 

Inhalt:

Hört man Kürbissaft und Kesselkuchen, fühlt man sich sogleich in die Große Halle der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei versetzt. Dabei hat die kulinarische Welt der Zauberer und Hexen noch viel mehr zu bieten: Von Felsenkeksen über Butterbier bis hin zu Siruptorte und deftigem Braten enthält jeder der 7 Bände eine Vielzahl an Rezepten für jede Tageszeit und jede Lebenslage. Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch versammelt über 150 magische Rezepte, leicht umsetzbar und Schritt für Schritt erklärt. Mit diesem Buch braucht man keine Hauselfen, um ein leckeres Gericht zuzubereiten, das sogar einen finsteren Kobold zum Lächeln bringen kann. Das unverzichtbare Geschenk für jeden Fan!
[Quelle: https://www.m-vg.de]

 

Meinung:

Als Fan von Harry Potter und jemand der gerne isst, ist dieses Buch doch fabelhaft.

Beginnend mit einem Vorwort und ein paar einleitenden Worten geht es schnell in den wesentlichen und interessanten Teil über. Der Rezeptbereich ist in Kapitel unterteilt und diese gliedern sich wie folgt:
Gutes Essen mit bösen Verwandten
Tafelrunden in der Winkelgasse
Zwischenmahlzeit im Zug
Rezepte von einem Halbriesen und einer Elfe
Leckeres von der Lieblingsköchin
Frühstück vor dem Unterricht
Mittag- und Abendessen in der Großen Halle
Desserts und Snacks in der Schule
Festagsschmaus
Imbiss im Dorf

Ich finde die Kapitelüberschriften sehr kreativ und passend. Jedes Kapitel fängt mit einleitenden Worten ein, die auf Harry Potter einstimmen. Diese Einleitung ist erklärend und verweist auch auf die einzelnen Harry Potter Bände.
Dann folgen direkt die einzelnen Rezepte. Auch hier wurde wieder jemand kreativ und die Einleitung ist gespickt mit Situationen aus den Büchern. Ich finde es sehr gelungen, allerdings habe ich Probleme mit der gewählten Schriftart, das Lesen ist dadurch etwas erschwert.

Das eigentliche Rezept ist gut leserlich und verständlich, auch Anfänger können die Rezepte gut nacharbeiten. Auch sehr gelungen finde ich die kleinen Schriftrollen in denen man so manch eine Information erhaschen kann.

Ich finde die einführenden Worte und die Rezepte sehr gelungen. Sie sind gut nachvollziehbar und leicht nacharbeiten. Auch die Informationen die hier gegeben werden sind gelungen und interessant. Was mich allerdings etwas stört ist nicht der Inhalt denn der ist wirklich abwechslungsreich, kochen und backen und für jeden Geschmack was dabei, mich stört ganz einfach die Gestaltung. Das Cover ist sehr ansprechend und macht richtig Lust auf den Inhalt und was ich im inneren finde ist weiß und lieblos, ich habe die PDF-Ausgabe aber auch beim “Blick ins Buch” sind es einfach weiße Seiten mit der grauen Schriftrolle bei den Rezepten. Dazu kommt die schwierige Schriftart bei der Einleitung und das kursive der Zutaten. Die Überschriften sind mit Bannern aufgehübscht aber sonst ist hier nichts. Kein Bild von dem fertigen Ergebnis, keine ansprechende Papiergestaltung, hier habe ich eindeutig mehr erwartet.

 

Fazit:

Die Rezepte in „Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch“ sind sehr gelungen und abwechslungsreich. Allerdings gibt es hier einen großen Abzug was die Gestaltung angeht, außen hui, innen nun ja, unglücklich gewählte Schriftart für die Einleitenden Worte, keine Bilder und alles schwarz weiß? Hier habe ich mehr erwartet. Dennoch sind die Rezepte das wichtige und die sind gut nachvollziehbar, auch für Anfänger. Ich kann „Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch“ sehr empfehlen.

4 von 5 Bücher
Kochen und Backen wie bei Harry

 

Eure Claudia