“Der Gezeitenwald – Dunkelherz” von Carmen Schneider

“Der Gezeitenwald – Dunkelherz” von Carmen Schneider

30. Januar 2019 Aus Von Claudia

Der Gezeitenwald – Dunkelherz
Carmen Schneider

Beim Talawah Verlag erschienen
Genre: Fantasy, Jugendbuch

 

Inhalt:

Nach dem tragischen Unfalltod ihrer Familie, droht die siebzehnjährige Kayla all ihren Lebensmut zu verlieren. Nur ihre Großmutter ist ihr geblieben, die abgelegen in einem Haus im Wald lebt. Kayla hat kaum noch Erinnerungen an sie. Mit drei Taschen und ihrer geliebten Büchertruhe zieht sie bei Hedwig ein und ahnt nicht, in welche mystische Welt, in der alles möglich zu sein scheint, sie hineingeraten ist. Für Kayla beginnt eine fantastische Reise auf dem Weg zu sich selbst. Schon in der ersten Nacht beginnt sie zu träumen …
[Quelle: Talawah Verlag]

 

Meinung:

Mich haben das Cover und der Klappentext sehr angesprochen und daher musste ich das Buch einfach lesen. Der Einstieg ist mir recht gut gelungen und die Geschichte ist auch interessant allerdings fehlt mir etwas die Tiefe.

Kayla trifft bei Ihrer Großmutter ein und sie ist sehr aufmerksam daher wundert es mich nicht das ihr das Geheimnis nicht verborgen blieb und sie auch gute Schlüsse und Entscheidungen trifft. Ich mag Kayla, sie ist sehr liebenswert, und ich leide auch mit ihr mit als der Verlust sie so übermannt.
Auch Hedwig mag ich sehr gern, sie ist eine gute Stütze und bringt Kayla wieder auf einen guten Weg außerdem ist sie sehr sympathisch, ich mag ihre Art gern. Sie ist da und verständnisvoll aber in keiner Weise Aufdringlich.
Natürlich gefällt mir auch Desmond, wobei ich in Anfangs nicht ganz einschätzen konnte aber es ist auch sehr sympathisch und eine gute Unterstützung bei der Suche nach Antworten.

Der Einstieg ist mir recht gut gelungen und ich war auch durchaus neugierig was es mit der ersten Begegnung mit der Katze und all den anderen Dingen auf sich hatte. Nun, ich musste recht lange warten und dann kam die Auflösung so geballt und so schnell das ich es gar nicht richtig auskosten kann.
Insgesamt liest sich die Geschichte wirklich gut. Der Schreibstil ist flüssig und ich empfand ihn als angenehm. Allerdings fehlt mir insgesamt etwas Tiefe und auch etwas Raffinesse. Die Tiefe weil die Protagonisten interessant und sympathisch sind aber mir doch zu wenig von sich preis geben. Die Raffinesse einfach daher das hier im Buch etwas mehr hätte los sein dürfen, mehr kleinere Häppchen die es noch interessanter und spannender machen. Die einen mehr rätseln lassen und auch in der Auflösung, die mir doch eindeutig zu geballt und zu schnell erfolgt.
Und ganz eindeutig stellt sich mir auch noch eine Frage, kommt da noch was? War das alles? Andeutungen werden ja gemacht aber ganz klar ist es mir nicht.

Das Cover gefällt mir sehr gut, ich mag die Farben und es ist sehr ansprechend. Die Katze, der Baum, das Haus, hier wird einiges gezeigt und in der Geschichte hätte ich mir etwas mehr Präsenz, z. B. von der Katze gewünscht. Auch die Innengestaltung gefällt mir sehr gut. Und der Klappentext ist ebenso ansprechend.

 

Fazit:

Insgesamt hat mir „Der Gezeitenwald – Dunkelherz“ gut gefallen aber mir fehlte es etwas an Tiefe. Die Auflösung kommt sehr geballt und sehr schnell am Stück, auch in der Geschichte hätte ich mir mehr Raffinesse gewünscht aber sie konnte mich gut unterhalten. Ich kann „Der Gezeitenwald – Dunkelherz“ sehr empfehlen.

3 von 5 Bücher
Gute Unterhaltung

 

Eure Claudia