“The Sins of a Priest: Eine letzte Sünde” von Cassie Love und Amelia Gates

“The Sins of a Priest: Eine letzte Sünde” von Cassie Love und Amelia Gates

11. Februar 2019 Aus Von Claudia

The Sins of a Priest: Eine letzte Sünde
Cassie Love, Amelia Gates

Genre: Religiöse Belletristik

 

Inhalt:

Pater Roman Byrne

Ich bin so gar nicht, wie die anderen katholischen Priester. Ich bin weder steinalt, noch ist mein Herz frei von Sünden. Ganz im Gegenteil. Tief in meiner Brust brodelt der Hass für jene, die Schwächere ausbeuten, Leben zerstören und Kinder verkaufen, als seien sie Zuchttiere. Vielleicht ist das der Grund, aus dem ich von der Kirche exkommuniziert und ins Exil geschickt wurde.

Aber das wird mich nicht davon abhalten, jenen in die Quere zu kommen, die Unbeschreibliches tun. Besonders dann nicht, wenn sie unter dem Deckmantel des Glaubens handeln.

Nichts wird meine göttliche Mission gefährden können, außer vielleicht SIE – die bildhübsche, misshandelte Tochter des Kult Führers, mit deren Exorzismus ich beauftragt wurde.

Harper

Vor vielen Jahren ist er mir erschienen. In einer Vision, die klarer schien, als die Realität selbst. Seither ist er immer an meiner Seite gewesen. Wenn sie mich züchtigten, wenn sie mich gefangen hielten und während der Nächte, wenn er mich in meinen Träumen mit seiner Aufmerksamkeit beglückte. Unzählige Male wünschte ich mir, er wäre wirklich hier, nur um jedes Mal bitter enttäuscht zu werden. Doch jetzt, in meiner dunkelsten Stunde, ist er plötzlich bei mir. Gott hat mir das Wunder geschenkt, um das ich gebeten habe. Ihn.

Er ist gekommen, um mich zu retten. Oder?

Wieso hasse ich ihn dann so sehr?

“The Sins of a Priest” ist ein in sich abgeschlossener Liebesroman mit Szenen für volljährige Leserinnen.
[Quelle: Amazon]

 

Meinung:

Ich fand das Thema sehr ansprechend und habe „The Sins of a Priest“ auch gerne gelesen. Es ist eine gute Unterhaltung mit Szenen für volljährige Leser und Leserinnen.
Der Schreibstil von Amelia Gates und Cassie Love ist sehr angenehm aber auch bildhaft was bei dieser doch brutalen Geschichte nicht unbedingt etwas für zarte Gemüter ist.

Mir haben die Protagonisten sehr gefallen ich mochte Harper auf Anhieb und fand ihre natürliche Neugierde und auch ihre Art insgesamt sehr ansprechend. Sie ist sehr liebenswert und ich habe richtig mit ihr gelitten und gefiebert.
Aber auch Roman ist sehr gelungen, er ist anders als ich mir einen Priester vorstelle. Er ist sympathisch und ein Kämpfer. Ich mag die Art wie er mit den Situationen umgeht, das wirkt natürlich und ich kann es gut nachvollziehen.

Die Szenen sind gut ausgearbeitet und ich finde die Beschreibungen recht bildhaft. Dadurch kommt zum einen die Brutalität näher an mich heran aber das fand ich hier für das Setting sehr passend. Insgesamt empfinde ich die Geschichte als sehr stimmig, außer in der Szene am nächsten Morgen im Motelzimmer, die Art wie Harper sich gibt finde ich nicht passend zu dem Charakter der sie ist. Ansonsten konnte mich die Geschichte gut unterhalten und ich habe sie sehr gerne gelesen.

Das Cover ist ansprechend allerdings passt es nicht zu Roman, denn er wird mit längeren Haaren beschrieben, Kleinigkeiten, vielleicht aber eben nicht ganz rund. Der Klappentext ist ansprechend und ist verlockend. Wichtig ist hier der Hinweis mit den volljährigen Lesern.

 

Fazit:

Mir hat „The Sins of a Priest“ gut gefallen, bis auf eine Ausnahme fand ich die Geschichte sehr stimmig. Es ist eine gelungene Unterhaltung die ich gerne gelesen habe aber Achtung, die Geschichte enthält Szenen für volljährige Leser und Leserinnen und ist nichts für allzu zarte Gemüter. Ich kann „The Sins of a Priest“ sehr empfehlen.

4 von 5 Bücher
sehr gelungene Geschichte

 

Eure Claudia