“Weil Wolken weich wie Watte sind” von Katharina Groth

“Weil Wolken weich wie Watte sind” von Katharina Groth

19. März 2019 Aus Von Claudia

Weil Wolken weich wie Watte sind
Katharina Groth

Bei Hawkify Books erschienen
Genre: Romance

 

Inhalt:

Klinikdauergast, passionierte Schwarzseherin, 19 Jahre alt, melancholisch depressiv, häufig wütend, beißend komisch und mit einer Wagenladung voller Probleme im Gepäck. Das bin ich – Marie Schmidtke.
Es gibt Dinge, die dich tief fallen lassen und dein Leben innerhalb kürzester Zeit auf den Kopf stellen. Genau das ist mir passiert. Wer hätte gedacht, dass meine letzte Chance, der Gewitterwolke in meinem Kopf zu entkommen, von einem Möchtegern-Hipster und diesem Kerl mit schräg sitzendem Basecap abhängig ist? Ich zumindest nicht. Doch ich bin nicht in dieser Einrichtung in den Alpen gelandet, um über so etwas nachzudenken. Ich bin hier, damit ich endlich begreife, warum ich innerlich so viel kaputter bin als andere und herausfinde, ob es auch für Menschen wie mich einen Plan B gibt.
Eine Geschichte über einen Ritter im Einhornpyjama, Wolken aus Watte, Liebe auf einem Dach und ein Meer voller Schmerz im Kopf.
[Quelle: hawkifybooks.com]

 

Meinung:

Ich selber bin betroffen und ich habe mich an dieses Buch gewagt. Zu Anfang befindet sich eine Triggerwarnung, bitte nimm sie Ernst. Da ich so unbedingt wissen wollte was mich hier erwartet habe ich, besonders gegen Ende, bewusste und häufige Lesepausen eingelegt um zu sehen wie es mit mit dieser Geschichte geht denn für einen betroffenen, für mich, war sie sehr aufwühlend.

Von Katharina Groth hatte ich vorher bereits „Und über uns das Licht“ gelesen das sie zusammen mit Alisha McShaw geschrieben hat. Auffallend hier war der flüssige und doch lockere Schreibstil der es mir sehr angetan hat.

Mir hat der Einblick in Marie sehr gefallen und ich konnte mich sehr gut in sie hinein denken. Ich mochte sie sehr und auch ihre Art finde ich erstaunlich gelungen. Sie ist sehr authentisch und ich kann auch ihre Veränderung sehr gut nachvollziehen.

In die Geschichte konnte ich gut hinein finden aber sie fängt wirklich heftig an, ein leichter Einsieg sieht anders aus, daher noch einmal, achte auf die Triggerwarnung. Dem heftigen Einstieg folgen eine Reihe von Situationen die passend und realistisch sind und die einen gekonnten Einblick vermitteln. Der Therapeutische Ansatz des Möchtegern-Hipsters erscheint anders aber gar nicht abwägig. Auch die Aktionen und Reaktionen der anderen Charaktere ist sehr passend. Auch wenn diese nicht zu dominant waren, sie fügen sich sehr gelungen ein. Was mir ein wenig komisch vorkam war die Romance, klar das Buch kann nicht von vorn bis hinten so ernst sein, da lockert die Romance es durchaus auf, und sie kommen durchaus vor, allerdings wird soetwas in der Regel konsequenter unterbunden. Aber nichts desto trotz ist es eine gelungene Geschichte mit realistischen Höhen- Tiefen und Abgründen und führen zu einem Ende das ich sehr gut gewählt finde.

Mir hat auch das Cover gut gefallen, ich mag die Verbindung von den Wolken zu der Bedeutung in der Geschichte und auch den Klappentext finde ich sehr gelungen.

 

Fazit:

Mir hat „Weil Wolken weich wie Watte sind“ sehr gut gefallen aber als Betroffene muss ich sagen, achte auf die Triggerwarnung, sie ist angebracht. Die Geschichte hat einen heftigen Einstieg aber der Verlauf und das Ende sind sehr realistisch und passend. Ich kann „Weil Wolken weich wie Watte sind“ absolut empfehlen.

5 von 5 Magnolien
Absolut gelungen

 

Eure Claudia