“Das inoffizielle Kochbuch zu Game of Thrones” von Patrick Rosenthal

“Das inoffizielle Kochbuch zu Game of Thrones” von Patrick Rosenthal

13. Mai 2019 Aus Von Claudia

Das inoffizielle Kochbuch zu Game of Thrones
Patrick Rosenthal

Bei riva erschienen
Genre: Kochen & Backen

 

Inhalt:

An einer Tafel mit Tyrion, Jon, Sansa und Co.
Die fiktive Mittelalterwelt rund um die Sieben Königslande ist Kult! Der Kampf um den Thron beherrscht die großen Adelshäuser des Reiches. In üppigen Festmahlen und ausufernden Trinkgelagen stärken sich die Krieger für die nächste Schlacht. Denn der Winter naht und vorher muss noch einmal ordentlich gefeiert werden …
Mit diesem Kochbuch kommen alle Mittelalterliebhaber und Fans der Erfolgsserie und Buchreihe kulinarisch voll auf ihre Kosten. 50 köstliche Rezepte laden zum Nachkochen und Ausprobieren ein. Deftige Käsetörtchen, Auerochse à la Winterfell, Liddles doppelte Haferplätzchen, gehaltvoller Honigwein und vieles mehr: Gestärkt mit diesen raffinierten Gerichten lässt sich niemand so leicht vom Eisernen Thron stoßen!
[Quelle: www.m-vg.de/]

 

Meinung:

„Game of Thrones“ und Kochen und Backen, ja das passt für mich zusammen.
Das Buch unterteilt sich in die Abschnitte:

Hauptspeisen
Suppen
Brote & Beilagen
Desserts & Süßes
Getränke

Und hier wird wirklich jeder fündig.
Die Rezepte befinden sich jeweils auf einer Doppelseite, Hier ist ein ansprechendes Bild von dem Endergebnis zu finden ebenso, wie das Rezept an sich. Es startet mit ein paar einleitenden Worten, die benötigten Zutaten sind auf einer Standarte dargestellt, die Zubereitung ist gut verständlich und nachvollziehbar beschrieben. Vom Schwierigkeitsgrad der Rezepte her ist gehören, meiner Meinung nach, die meisten eher zu den einfachen Rezepten die auch ein Anfänger leicht zubereiten kann.

Die optische Darstellung sowie die Rezeptauswahl finde ich sehr gelungen und ansprechen. Die Rezepte sind abwechslungsreich und leicht nachzuarbeiten. Mir haben auch die Getränke sehr gut gefallen insgesamt ist es aber ein gelungenes Werk wobei mir der Bezug auf „Game of Thrones“ etwas zu kurz kommt. In den Einleitenden Worten ist durchaus ein Bezug hergestellt und einige Speisen tragen den Namen eines Helden in dem Titel und auch die Speisen passen gut in die Serie, allerdings habe ich mir hier etwas mehr erhofft und erwartet.

 

Fazit:

Mir haben die Rezepte in „Das inoffizielle Kochbuch zu Game of Thrones“ sehr zugesagt, sie sind ansprechend, abwechslungsreich und leicht nachzuarbeiten. Allerdings hätte ich mir hier noch mehr Berührungspunkte mit der Serie „Game of Thrones“ gewünscht. Ich kann „Das inoffizielle Kochbuch zu Game of Thrones“ absolut empfehlen.

4 von 5 Magnolien
Gelungene Rezepte nicht nur für Fans

 

Eure Claudia