“Puccini zum Frühstück” von Konstanze Harlan

“Puccini zum Frühstück” von Konstanze Harlan

23. Mai 2019 Aus Von Claudia

Puccini zum Frühstück
Konstanze Harlan

Genre: Humoristische Belletristik für Frauen

 

Inhalt:

Neues Leben, neuer Job und das totale Liebeschaos. Nie hätte Charlie gedacht, wie rasant sich mit ihrem ersten Arbeitsvertrag am Theater alles verändern würde. Immerhin war sie noch nie verliebt und jetzt gibt es gleich zwei Männer, die in ihren Gedanken herumspuken.

Doch eigentlich hat sie für die Liebe gar keine Zeit. Überraschend darf Charlie bei der nächsten Opernproduktion als Dramaturgin ins kalte Wasser springen. Dumm nur, dass die Regisseurin keine Gelegenheit auslässt, sie zu schikanieren. Ein paar Katastrophen später ist sogar die Premiere gefährdet. Wird das das Ende einer kurzen Karriere sein? Und welcher Mann ist nun ihr Mister Perfect?
[Quelle: Amazon]

 

Meinung:

Mir ist der Einstieg in „Puccini zum Frühstück“ leicht gefallen, der Schreibstil liest sich locker und flüssig die Geschichte ist sehr Theater-Orientiert und stimmig.

Die Geschichte baut sich sehr gelungen auf und sie lässt sich sehr gut lesen. Flüssig und locker aber auch amüsant und mit Charme. Mir haben die Beschreibungen sehr gut gefallen und auch als Nicht-Theater-Erfahrene konnte ich mich gut in die Szenen hinein denken.
Der Verlauf der Geschichte gefällt mir, vom Zusammenstoß über die Schwärmerei und dann zum Ende hin, wobei es mir am Ende doch irgendwie etwas zu schnell ging, hier hätte ich mir etwas mehr erhofft.
Ein wenig mehr Tiefe wäre optimal. Ein wenig mehr hin ein wenig her, mehr flirten mehr schmachten, es kommt mir fast ein wenig zu kurz, es dürfte etwas mehr sein.
Das Ende an sich ist allerdings stimmig auch wenn ich durchaus noch mehr erfahren hätte.

Die Protagonisten sind sympathisch wobei mir nur einer der beiden Männer so richtig zusagt und das ist nicht der Sänger. Charlie mag ich sehr und ich finde es toll das sie ihre Frau steht besonders im Bezug auf ihre Familie.
Ebenso hat mir die Regisseurin gut gefallen wobei sie mir fast noch ein wenig zu zahm war ich hatte hier mehr Schikanen erwartet.

Das Cover passt super zum Stil des ersten Harlan-Bandes und es ist passend gewählt. Ebenso wie der Klappentext der sehr ansprechend ist.

 

Fazit:

Insgesamt hat mit „Puccini zum Frühstück“ gut gefallen. Es liest sich locker und flüssig und auch fast in einem Rutsch. Die Geschichte hätte noch etwas mehr Tiefe vertragen können, mehr hiervon und mehr davon aber sie ist stimmig und gehört eher zur leichteren Kost. Ich kann „Puccini zum Frühstück“ sehr empfehlen.

4 von 5 Magnolien
Etwas mehr davon und es wäre optimal

 

Eure Claudia