“Phoenicia Chroniken III: Magie des reinen Blutes” von Kristina Licht

“Phoenicia Chroniken III: Magie des reinen Blutes” von Kristina Licht

25. Juni 2019 Aus Von Claudia

Phoenicia Chroniken III: Magie des reinen Blutes
Kristina Licht

Erschienen im Talawah Verlag
Genre: Fantasy, Romance

 

Inhalt:

Als rechtmäßige Thronerbin kehrt Nicita zurück in das Königreich der Phönixe, doch nur schwer kann sie die Gedanken an Alec und all die Schrecken der vergangenen Wochen loswerden. Ob sie in Phoenicia nach allem, was geschehen ist, überhaupt noch willkommen ist? Ist Nicita bereit, Königin zu werden? Doch war, wenn eine Krönung nur mit einer Hochzeit einhergeht?

Nicita ist sich sicher, ihr Herz nicht noch einmal für einen Mann öffnen zu wollen. Alles, was sie im Moment will, ist, ihrem Leben wieder einen Hauch von Normalität zurückzugeben – so “normal” das Leben einer Magierin eben sein kann. Doch da hat sie die Rechnung ohne die Königin des Eises gemacht, die nicht nur nach Phoenicia trachtet, sondern auch nach Nicis Leben.
[Quelle: www.talawah-verlag.de]

 

Meinung:

Es ist eine Weile her das ich „Magie des Eises“ gelesen habe und der Start in diesen Band war doch leicht verwirrend für mich. Daher ist mir der Einstieg nicht ganz optimal gelungen, es dauerte ein wenig bis ich mich an die Geschehnisse der Vorgänger erinnern konnte. Der Schreibstil was hier ebenso flüssig wie in den Vorgängern.

Nach dem nicht ganz glücklichen Einstieg fand ich die Geschichte recht stimmig und interessant. Die Geschichte entwickelte sich gut in die richtige Richtung und ich fand es interessant ihr zu folgen. Allerdings erging es mir hier recht ähnlich wie in den Vorgängern, das mich die Geschichte erst später packen konnte. Trotzdem musste ich auch unbedingt wissen wie diese Trilogie endet.
Die Szenen sind gut beschrieben und ich konnte sie gut nachvollziehen. Es gab hier Szenen die konnten mich überraschen und es gab eine große Wendung die habe ich innerlich schon länger geahnt, sie ist aber sehr passend für das Gesamtkonstrukt.

Nicita ist mir bereits gut aus den Vorgängern bekannt aber ich finde, sie macht hier eine gelungene Veränderung durch. Sie trifft gute Entscheidungen ist aber auch unheimlich gefordert. Sehr gut finde ich das sie sich ihre Dickköpfigkeit doch ganz gut bewahrt aber auch, zum Teil, richtig gut abwägen kann.
Auch Alec gefällt mir hier recht gut. Er ist ein interessanter Charakter und seine Entwicklung ist ebenso spannend und stimmig.

Das Cover passt sehr gut in die Reihe der Vorgänger und konnte mich auch hier absolut überzeugen. Ebenso wie der Klappentext, der sehr stimmig ist

 

Fazit:

Nach den beiden Vorgängern musste ich unbedingt wissen wie es mit „Magie des reinen Blutes“ endet. Die Geschichte ist stimmig und konnte mich unterhalten dennoch konnte sie mich erst gegen Ende so richtig packen. Ein gelungener und stimmiger Abschluss den ich sehr empfehlen kann.

4 von 5 Bücher
ein gelungener Abschluss

 

Claudia