“Unendlichkeits-Reihe (1): Und immer du” von Saskia von der Osten

“Unendlichkeits-Reihe (1): Und immer du” von Saskia von der Osten

30. Juli 2019 Aus Von Claudia

Unendlichkeits-Reihe (1): Und immer du
Saskia von der Osten

Bei MASOU-Verlag erschienen
Genre: Liebesroman

 

Inhalt:

Nach einem Herzstillstand hat Michaela einen Blackout. Wer ist diese blonde Frau im Spiegel? Gehören die knappen Röcke im Schrank tatsächlich ihr? So sehr sie sich auch bemüht – sie kann mit ihrem alten Leben nichts mehr anfangen. Während Familie und Freunde immer mehr Veränderungen an ihr feststellen, hat sie das Gefühl zu ihrem “wahren Ich” zu finden. Schließlich lernt sie Felix kennen, der ihr Seelenverwandter zu sein scheint. Einige Ungereimtheiten lassen jedoch Zweifel in ihr aufkommen. Warum ist er der einzige, der ihr bekannt vorkommt? Wer ist er wirklich? Treibt er ein falsches Spiel?
[Quelle: www.masou-verlag.de]

 

Meinung:

Viel zu lange lag „Und immer du“ auf meinem Stapel ungelesener Bücher, ich frage mich warum? Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und ich würde sagen er hat etwas sehr zartes an sich. Mir hat es sehr zugesagt.
Der Einstieg war sehr einfach und im Verlauf der Geschichte hatte sich bei mir eine Ahnung aufgebaut. Die Szenen sind super beschrieben und ich konnte mich gut hinein denken. Mir haben auch die Entwicklungen im Allgemeinen sehr gut gefallen ebenso wie die Auflösungen und Ergänzungen die sich so ergaben.
Auch das Ende, das mich unglaublich überrascht hat, war sehr stimmig und passend zu dieser Geschichte. Es ist allerdings auch so gestaltet das es mir Tränen entlockt hat.

Mir haben die Protagonisten Michaela und Felix sehr gut gefallen. Beide sind sehr sympathisch. Es ist sehr gelungen wie Michaela zu sich findet und die Widersprüche zu ihrem alten Leben gefallen mir unglaublich gut.
Felix hatte einen nicht ganz so leichten Start, das angedrohte falsche Spiel schwang immer mit und ich selber war mir in der Tat sehr unsicher was es mit ihm auf sich hat. Ihm ist es aber dennoch recht schnell gelungen mich zu überzeugen. Am Ende habe ich ihn sehr lieb gewonnen.

Das Cover besticht durch seine Einfachheit, ich mag die Farben, obwohl es nicht meine sind. Ich mag ebenso die Symbolik und insgesamt wirkt es auf mich zart aber sagt doch soviel aus, ebenso wie die Geschichte. Der Klappentext ist ebenfalls sehr ansprechend und konnte mich neugierig machen.

 

Fazit:

Mir hat „Und immer du“ sehr gut gefallen, warum nur lag es so lange auf dem Stapel ungelesener Bücher? Die Geschichte ist sehr interessant und zart. Sie bietet viel und ich habe sie sehr gern gelesen. Ich kann „Und immer du“ absolut empfehlen.

5 von 5 Magnolien
Sehr zarte Geschichte die viel bietet

 

Claudia