“Warhammer 40.000: Eisenhorn 1 – Xenos” von Dan Abnett

“Warhammer 40.000: Eisenhorn 1 – Xenos” von Dan Abnett

22. August 2019 Aus Von Claudia

Warhammer 40.000: Eisenhorn 1 – Xenos
Dan Abnett
Gelesen von Jean Paul Baeck

Bei Eins A Medien erschienen
Genre: Science Fiction
Lesung: ungekürzte Lesung, 11 Stunden 38 Minuten Laufzeit
Die Buchausgabe ist im Black Library erschienen

 

Inhalt:

Die Inquisition ist ein rachsüchtiger Schatten, der die Feinde der Menschheit gnadenlos und ohne Kompromisse zur Strecke bringt. Als Inquisitor Gregor Eisenhorn einen alten Feind stellt, kommt er einer finsteren Verschwörung auf die Spur. Er und seine Verbündeten bekommen es mit einer interstellaren Kabale und dämonischen Mächten zu tun, die einer arkanen Schrift von abscheulicher Macht nachjagen – einem uralten Folianten, bekannt als das Necroteuch.
[Quelle: https://www.einsamedien.de]

 

Meinung:

„Xenos“ ist der erste Band in der Reihe um Eisenhorn. Der Einstieg ist passend und sollte auch Warhammer-Neulingen ohne größere Probleme leicht fallen. Der Schreibstil ist flüssig und Bildhaft.

Auch wenn der Einstieg passend ist dauerte es eine Weile bis ich richtig in der Geschichte angekommen bin und sie mich so richtig packen konnte. Das lag allerdings weniger an der Geschichte an sich, denn die war durchweg sehr interessant. Richtig greifen kann ich es allerdings nicht.
„Xenos“ ist reduziert auf das wesentliche daher sind hier keine großen Längen vorhanden. Die Spannung baut sich durchaus gut auf und gegen Ende wurde es auch immer spannender und fesselnder.
Das Abenteuer mit Eisenhorn hat mir gut gefallen, seine Erlebnisse und ebenso die Beschreibungen der Szenen waren stimmig und ich konnte sie mir gut vorstellen. Mich macht dieser Einstig sehr neugierig wie es mit ihm weiter geht.

Eisenhorn ist ein interessanter Protagonist. Er hat durchaus etwas sympathisches an sich ist allerdings als Inquisitor ein dominanter Typ bei dem es nicht viel zu lachen gibt. Er wirkt sehr gradlinig auch wenn er gelegentlich die Methoden etwas zu seinen Gunsten anpasst.

Jean Paul Baeck verleiht Eisenhorn eine Stimme und die Interpretation ist sehr gelungen. Ich konnte ihm gut lauschen und die Stunden mit der Hörbuch-Ausgabe waren sehr angenehm. Die Interpretation ist zum Teil sehr dramatisch aber auch durchweg glaubwürdig und gelungen.

Das Cover und der Klappentext sind passend und überzeugend. Sie passen zu dem Stil der Warhammer-Bücher im Allgemeinen und zu Eisenhorn im besonderen.

 

Fazit:

„Xenos“ ist ein gelungener Auftakt der „Eisenhorn-Reihe“ die mich nicht gänzlich packen konnte aber durchaus überzeugend ist. Und sie macht mir Lust auf mehr. Eisenhorn ist ein dominanter und interessanter Protagonist den ich durchaus weiter verfolgen werde. Ich kann „Xenos“ auch Warhammer-Einsteigern sehr empfehlen.

4 von 5 Magnolien
sehr überzeugender Einstieg

 

Eure Claudia