“Arelion 2: Der Schmerz der Nacht” von A. Kissen

“Arelion 2: Der Schmerz der Nacht” von A. Kissen

16. September 2019 Aus Von Claudia

Arelion 2: Der Schmerz der Nacht
A. Kissen

Genre: Fantasy, Romance

 

Inhalt:

Hinweis: Das ist Band 2 der Arelion Reihe und benötigt die Informationen und Hintergründe von Band 1.
Warnung: Es ist ein sehr emotionaler Band und heißt nicht ohne Grund “Der Schmerz der Nacht”.
„Die Göttin muss doch echt verrückt sein!”

Ein Krieg steht vor den Toren der dunklen Welt.
Die Prinzessin des Lichts wurde erweckt,
doch der Fürst der Dunkelheit ging verloren.
Aber ohne ihn kann sich die Prophezeiung nicht erfüllen.

Die Prinzessin hat nur drei Monate, um sich
des Schwarzen Ordens zu entledigen.
Schafft sie es nicht, wird die Göttin selbst
das Arelion freisetzen und die dunkle Welt vernichten.
Gleichzeitig verfestigen sich
die Gerüchte um einen neuen Ordenskrieger,
der die Klans der Allianz nacheinander ausrottet.

Begleite die Prinzessin in ihrer Entwicklung
zu einer wahren Herrscherin eines Blutvolkes.
Jede Entscheidung die sie trifft, hat nun unausweichliche
Konsequenzen für die dunkle Welt
– denn Schmerz und Tod verfolgen sie
auf Schritt und Tritt.
[Quelle: Amazon]

 

Meinung:

Der Einstieg fiel mir auch nach einer etwas längeren Pause recht leicht und der Schreibstil ist sehr angenehm.
Mit hat die Atmosphäre sehr gut gefallen vor allem an den unterschiedlichen Handlungsorten. Nachdem mir der Einstieg recht leicht fiel dauerte es dennoch eine ganze Zeit bis mich die Geschichte so richtig packen konnte. Die Geschehnisse sind passend und ebenso wichtig dennoch habe ich etwas die Sogwirkung vermisst, die tat bei mir tatsächlich erst im letzten Drittel auf, dafür da um so gewaltiger.
„Der Schmerz der Nacht“ nimmt einen interessanten Verlauf und mit der einen Gegebenheit konnte ich mich bis zum Ende hin nicht richtig anfreunden aber letztlich ergibt alles einen Sinn.

Die Protagonisten, die bekannten aber auch die neuen konnten mich überzeugen. Ich finde sie passend gestaltet und sehr abwechslungsreich. Natürlich habe ich auch meine Lieblinge und es gibt durchaus auch Überraschungen unter der bekannten Besetzung.
Zu meinen Lieblingen gehört natürlich Don und Magnus ist eine große Überraschung für mich.
Auch Lina gefällt mir hier sehr gut, sie macht eine Entwicklung durch die sie sehr positiv verändert und lernt noch eine ganze Menge über die Gepflogenheiten in ihrem Klan. Nicht alles fällt ihr leicht aber sie meistert es ganz gut.

Das Cover, nun, es passt zu Band eins und unterscheidet sich nur in der Färbung. Dennoch wäre es hier ebenso nicht meine erste Wahl gewesen. Der Klappentext ist sehr passend.

 

Fazit:

Grundsätzlich hat mir „Der Schmerz der Nacht“ gut gefallen. Der Einstieg fiel mir leicht allerdings konnte die Geschichte mich erst gegen Ende so richtig packen und mitreißen. Die Geschehnisse passen sehr gut in das Gesamtkonzept. Ich kann „Der Schmerz der Nacht“ sehr empfehlen.

4 von 5 Magnolien
Am Ende richtig stark

 

Claudia