“Thron aus Gold und Asche 1: King of Scars” von Leigh Bardugo

“Thron aus Gold und Asche 1: King of Scars” von Leigh Bardugo

17. Oktober 2019 Aus Von Claudia

Thron aus Gold und Asche 1: King of Scars
Leigh Bardugo

Bei Knaur erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

»King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dulogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo und unabhängig lesbar. Wie schon die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dulogie, begeistert dieses Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren.
[Quelle: https://www.droemer-knaur.de ]

 

Meinung:

Ja, „King of Scars“ ist unabhängig lesbar, ich kenne auch „nur“ zusätzlich die „Krähen-Dulogie“ aber ich kann sagen das es mit mehr Vorwissen, die „Grischa-Trilogie“ und die „Krähen-Dulogie“ erheblich leichter zu verstehen ist und man spoilert sich nicht so doll.

Der Schreibstil ist toll aber auch nicht so ganz leicht. Anspruchsvoll und Bildgewaltig. Mit dem Einstieg hält es sich je nach Wissensstand. Mit Vorwissen ist es einfacher als ohne aber es wird viel Erklärt so dass es durchaus auch ohne Vorwissen möglich ist einzutauchen.

Mich konnte die Geschichte schnell packen und unterhalten. Die Beschreibungen der Szenen haben mir sehr gut gefallen, die Atmosphäre ist düster und eindrucksvoll. Schon der Einstieg ist düster und mitreißend. Durch den anspruchsvollen Schreibstil rauscht man nicht einfach so durch die Zeilen aber dennoch konnte ich die Geschichte recht schnell lesen. Auch die unterschiedlichen Einblicke haben mir sehr gefallen.

Mir haben die Protagonisten sehr gefallen. Nicht alle waren neu für mich daher habe ich mich gefreut alte Bekannte wieder zu treffen und auch das sie zumindest namentlich auftauchen. Aber auch die, für mich, neuen Protagonisten sind gelungen und meist sympathisch. Nikolai hat es mir sehr angetan, er ist sehr vorausschauend und unglaublich clever aber ich mag auch seine Neckereien und seine dunkle Seite. Insgesamt sein die Protagonisten sehr abwechslungsreich und ihr Umgang miteinander ist beeindruckend.

Das Cover und der Buchschnitt sind sehr auffällig und was soll ich sagen? Ich liebe es. Zusammen mit dem Klappentext und meinem Vorwissen konnte ich gar nicht an „King of Scars“ vorbei. Nun warte ich auf Band 2.

 

Fazit:

„King of Scars ist ohne Vorwissen möglich aber mit Vorkenntnissen ist es erheblich leichter und stimmiger. Der Schreibstil ist anspruchsvoll und bildgewaltig, die Protagonisten greifen in ihrem Handeln ineinander wie ein Uhrwerk und sind stimmig und meist sympathisch. Eine grandiose Reise nach Ravka und ein spannendes Wiedersehen mit alten Bekannten. Ich kann „King of Scars“ absolut empfehlen.

5 von 5 Magnolien
anspruchsvoll, bildgewaltig, düster, ich liebe es

 

Claudia