“Checkmate Inc. (1): Vorspiel mit Schachmatt” von Shelly Alexander

“Checkmate Inc. (1): Vorspiel mit Schachmatt” von Shelly Alexander

21. November 2019 Aus Von Claudia

Checkmate Inc. (1): Vorspiel mit Schachmatt
Shelly Alexander

Genre: Liebesroman

 

Inhalt:

»Sie möchte spielen. Lass uns beginnen.« – Leo Foxx

Es ist mein Beruf, einer Frau das zu geben, was sie begehrt. Das ist das Herzstück meiner Karriere. Gibt es etwas Schöneres, als zu beobachten, wie eine Frau genau das bekommt, was sie haben will, genau so, wie sie es haben will, und dann noch von dem Mann, von dem sie es sich wünscht? Nichts, was mir jemals begegnet ist, könnte sich damit messen.

Es gibt nur einen Haken. Manchmal suchen Frauen am falschen Ort. Manchmal benötigen Frauen etwas Hilfe, um herauszufinden, was sie von einem Mann erwarten. Und da komme ich ins Spiel. Ich habe Jahre damit verbracht zu ergründen, was Frauen wollen. Ich meine, was sie wirklich wollen.

Klingt wie ein toller Job für einen Kerl, oder? Ein Traumberuf. Und ganz besonders nachdem es zu so viel mehr geworden ist. Es handelt sich um ein millionenschweres Unternehmen mit dem Namen Checkmate Inc., dessen Vorstandsvorsitzender ich bin. Einer der jüngsten, die es jemals gegeben hat. Nur leider haben einige Reporter einen falschen Eindruck gewonnen und einen kleinen Aufstand angezettelt. Es geht wohl darum, wie Checkmate den Männern angeblich hilft, Frauen gegenüber einen unfairen Vorteil zu erringen. Und die eine Frau, die mir helfen könnte, hat ebenfalls die Macht, mein Unternehmen im Hudson River zu versenken – und mich gleich dazu.
[Quelle: Amazon]

 

Meinung:

Nach dem Lesen von „Vorspiel mit Schachmatt“ bin ich etwas unentschlossen. Der Schriebstil ist angenehm und flüssig. Der Start in die Geschichte fiel mir leicht und ich konnte den Geschehnissen ebenfalls gut folgen. Die knapp 260 Seiten der Printausgabe sind schnell gelesen und sie eignet sich auch gut für Zwischendurch.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte war verständlich und passend und auch wie Leo und Cloe umeinander herum geschlichen sind war stimmig. Die Protagonisten fand ich allerdings etwas zu platt. Hier hätte ich mir etwas mehr tiefe gewünscht. Zu beiden wollte sich mir kein rechtes Bild zeigen.

Interessant war die Geschichte aus Leos Sicht, meist wird die Geschichte aus der weiblichen Sicht präsentiert, das gefiel mir durchaus. Insgesamt ist „Vorspiel mit Schachmatt“ eine gelungene Unterhaltung aber ich hätte mehr erwartet. Die Überraschungen, besonders der Vorfall im späteren Verlauf, war vorhersehbar ebenso der Verantwortliche. Hier wäre etwas mehr Raffinesse spannender gewesen. Vielleicht noch mehr Intrigen? Der Autorin traue ich mehr zu.

Das Cover ist passend wobei ich mir hier auch den Einfluss vom Firmen-Logo gut vorstellen könnte. Der Klappentext macht auf jeden Fall Lust auf die Geschichte.

 

Fazit:

Grundsätzlich ist „Vorspiel mit Schachmatt“ gelungen allerdings hatte ich mir etwas mehr erwartet. Mir fehlt es an Raffinesse und die Protagonisten hätten mehr Tiefe vertragen können. Aber die Geschichte liest sich flüssig und ist sehr unterhaltend. Ich kann „Vorspiel mit Schachmatt“ sehr empfehlen.

4 von 5 Magnolien
Hier geht mehr

 

Claudia