“Legenden der Grisha (1): Goldene Flammen” von Leigh Bardugo

“Legenden der Grisha (1): Goldene Flammen” von Leigh Bardugo

6. Februar 2020 Aus Von Claudia

Legenden der Grisha (1): Goldene Flammen
Leigh Bardugo

Bei Knaur erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Der Auftakt zum Fantasy-Abenteuer über die magische Armee der Grisha und den Krieg um Ravka von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo (»Das Lied der Krähen«, »Das Gold der Krähen«) – in neuer, aufwendig veredelter Ausstattung:

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.

Fantasy, Märchen, zarte Romanze: Mit dem vom Krieg zerrissenen Ravka, dem ausgeklügelten Magie-System der Grisha und ihren lebendigen, facettenreichen Charakteren hat Leigh Bardugo eine Welt abseits ausgetretener Pfade entwickelt.
Ein echtes Fantasy-Highlight, nicht nur für Fans der Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen«

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Goldene Flammen«
• »Eisige Wellen«
• »Lodernde Schwingen«
[Quelle: https://www.droemer-knaur.de/]

 

Meinung:

Ich habe bereits „Das Lied der Krähen“, „Das Gold der Krähen“ und „King of Scars“ gelesen und auch hier konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil überzeugen. Atmosphärisch und bildhaft, dazu sehr flüssig und mitreißend geschrieben.

Mir fiel der Einstieg in „Goldene Flammen“ sehr leicht, ob es nun daran lag das ich die andern Bücher schon kannte kann ich nicht genau sagen. Mich konnte die Geschichte um Alina schon früh packen und mitreißen. Die Geschehnisse sind sehr passend und bildhaft beschrieben, ich konnte mich nur schwer von dem Buch lösen.
Mich interessiert sehr wie es in dem zweiten Band weiter geht und ob mich der Fortgang ebenso fesseln und unterhalten kann. Ich bin aber sehr zuversichtlich das noch weitere Überraschungen auf mich zu kommen.

Mir haben die Einblicke in die Kindheit von Alina bereits gefallen aber auch die Entwicklung die sie nach ihrer Entdeckung gemacht hat ist gelungen. Ich finde sie sehr sympathisch und stimmig. Ihre Entscheidungen sind ebenfalls sehr gut nachvollziehbar.
Auch Mel ist ein sehr interessanter Charakter den ich schnell in mein Herz geschlossen habe obwohl seine Gefühle sehr lange unentdeckt waren.
Der Dunkle, ja der Name passt definitiv, er ist undurchschaubar und berechnend aber dadurch auch ein sehr spannender Charakter. Auch wenn er mir nicht zwingend sympathisch ist, so finde ich ihn doch unglaublich interessant und bin ebenso neugierig was er noch so alles auffährt.

Neben der Geschichte gefällt mir auch das Cover sehr gut, zusammen mit dem Klappentext ist es eine runde Sache. Besonders mit den beiden anderen Bänden im Schuber ist es sehr stimmig anzusehen.

 

Fazit:

Mich konnte „Goldene Flammen“ schnell packen und fesseln. Die Protagonisten sind stimmig. Ich liebe den Schreibstil und die Atmosphäre und ich bin unglaublich gespannt wie es mit Alina weiter geht und was mich noch erwartet. Ich kann „Goldene Flammen“ absolut empfehlen. Aber Achtung, das Grischaverse ist sehr fesselnd.

5 von 5 Magnolien
Ein sehr fesselnder Einstieg ins Grischaverse

 

Claudia