“Legenden der Grisha (2): Eisige Wellen” von Leigh Bardugo

“Legenden der Grisha (2): Eisige Wellen” von Leigh Bardugo

23. April 2020 Aus Von Claudia

Legenden der Grisha (2): Eisige Wellen
Leigh Bardugo

Bei KNAUR erschienen
Genre: Fantasy

 

Inhalt:

Der zweite Teil der Grisha-Trilogie, Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller über die magische Armee der Grisha und den Krieg um Ravka in neuer, aufwendig veredelter Ausstattung:

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Mit ihrer Grisha-Trilogie hat Bestseller-Autorin Leigh Bardugo ein absolutes Fantasy-Highlight geschaffen, irgendwo zwischen Abenteuer, Märchen und zarter Romanze. Das vom Krieg zerrissene Ravka, das ausgeklügelte Magie-System der Grisha und die lebendigen, facettenreichen Charaktere werden nicht nur Fans der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« begeistern.

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Goldene Flammen«
• »Eisige Wellen«
• »Lodernde Schwingen«
[Quelle: https://www.droemer-knaur.de/]

 

Meinung:

Mit „Eisige Wellen“ tauche ich in in den zweiten Teil der Trilogie in das Grischaverse ein. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und bildhaft.

Der Einstieg ist mir leicht gefallen ebenso bin ich dieser Fortsetzung schnell verfallen. „Eisige Wellen“ knüpft gut an das Ende von „Goldene Flammen“ an. Die Atmosphäre ist wieder sehr gelungen, egal in welcher Szene sind die Beschreibungen ebenfalls sehr detailliert und bildhaft. Auch die Auseinandersetzungen sind sehr gelungen. Die Ereignisse und Wendungen sind sehr stimmig und konnten mich ebenfalls überzeugen. Das Ende ist passend und macht mir auf jeden Fall Lust auf den dritten Finalband.

Die Protagonisten sind sehr abwechslungsreich und haben sich passend entwickelt. Einige Entwicklungen machen mir zwar etwas Angst, besonders die von Alina aber ich denke am Ende wird es doch sehr stimmig sein.
Auch sehr interessant sind die neuen Charaktere, vor allem der Freibeuter Stormhond entpuppt sich sehr überraschend. Ich habe die Bücher der Autorin nicht in dieser vorgesehenen Reihenfolge gelesen daher finde ich diese Begegnung umso spannender.

Das Cover, jetzt passend zu der englischen Ausgabe, gefällt mir sehr gut. Ebenso wie der Klappentext, der in diesem Fall eine untergeordnete Rolle spielte da ich auf die Fortsetzung eh gespannt war.

 

Fazit:

Mit „Eisige Wellen“ geht es in die zweite Runde im Grischaverse. Der Einstieg wie auch die Ereignisse sind stimmig und passend. Überraschungen und interessante Ereignisse inklusive. Für mich ein sehr gelungener zweiter Band der Lust auf das Finale macht. Ich kann „Eisige Wellen“ absolut empfehlen.

5 von 5 Magnolien
Jetzt will ich definitiv mehr

 

Claudia