“Die zwölf Kasten von Sabor 1: Knochendiebin” von Margaret Owen

“Die zwölf Kasten von Sabor 1: Knochendiebin” von Margaret Owen

7. Mai 2020 Aus Von Claudia

Die zwölf Kasten von Sabor 1: Knochendiebin
Margaret Owen
Gelesen von Christiane Marx

Bei Hörbuch Hamburg erschienen
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Lesung: ungekürzte Lesung, 2 mp3-CDs, 801 Minuten Laufzeit
Die Buchausgabe ist bei Carlsen erschienen

 

Inhalt:

Ein bildgewaltiges Debüt
Stur, die junge Magierin aus der Krähen-Kaste, kennt nur ein Gesetz: Beschütze die deinen! Denn von den anderen Kasten werden die Krähen geschmäht. Dabei versorgen sie Sterbende und Tote, ein wichtiger Dienst im Königreich Sabor. Unerwartet wird Sturs Familie zum Phönix-Palast gerufen: Prinz Jasimir bittet um ihre Hilfe! Er will die böse Herrscherin stürzen, gemeinsam mit Habicht-Krieger Tavin. Kann eine Krähe Phönix und Habicht trauen?
[Quelle: https://www.hoerbuch-hamburg.de/]

 

Meinung:

Ein düsteres, bildgewaltiges Fantasy-Debüt, ganz meiner Meinung. Der Schreibstil ist wirklich bildgewaltig und flüssig.

Der Einstieg war für mich nicht ganz leicht aber dennoch ist es ein interessantes Setting, die Kasten, die Welt, die Aufgaben, die Gaben und auch die Charaktere. Zusammen sind die einzelnen Punkte stimmig ausgearbeitet und machen durchaus neugierig. Auch hat die Geschichte immer mal wieder eine Überraschung zu bieten, diese heben immer mal wieder die Spannung.

Allerdings hatte ich auch einige Male das Gefühl das es etwas schleppend voran geht. Natürlich sind die Informationen die gegeben werden stimmig und wichtig aber auch etwas schleppend.
Was mich aber auch ein wenig aus dem Tritt brachte waren die Namen der Krähen, die für mich doch etwas zu ausgefallen und nicht gänzlich passend waren.

Trotzdem konnte mich die Geschichte um Stur gut unterhalten was vor allem an den Wendungen lag aber auch an den Veränderungen die die Protagonisten durchmachen.

Die Protagonisten, vor allem Stur und Tavin haben es mir angetan aber auch der Prinz Jasmir konnte mich am Ende überzeugen. Ich mag die abwechslungsreichen Charaktere und ebenso wie sie sich ergänzen, oder eben nicht. Auch und gerade die Entwicklungen und Erfahrungen die sie durchmachen sind sehr stimmig und glaubwürdig.

Die Sprecherleistung hat mir grundsätzlich gut gefallen. Christiane Marx hat der Geschichte eine Stimme gegeben und das auch sehr passend. Die Interpretationen haben mir sehr zugesagt. Ich bin sehr gespannt auf mehr von ihr.

Das Cover gefällt mir sehr gut und ist auch stimmig und verrät nicht zu viel. Auch der Klappentext passt gut zu der Geschichte und macht neugierig.

 

Fazit:

Ein düsteres und bildgewaltiges Debüt, das sehr gelungen ist. Allerdings hat es auch ein paar Schwächen, die Namen einiger Krähen und auch der gefühlt schleppende Verlauf der ein paar mal sehr präsent war. Dennoch ist die Geschichte sehr interessant und macht mich auch neugierig auf mehr. Ich kann „Knochendiebin“ sehr empfehlen.

4 von 5 Magnolien
düster und bildgewaltig mit Schwächen

 

Eure Claudia