“Gelobtes Land: Leev” von Christine Heimannsberg

12. Oktober 2020 Aus Von Claudia

Gelobtes Land: Leev
Christine Heimannsberg

Genre: Dystopien

 

Inhalt:

Leben oder Überleben: Landesweit gesucht und in die Isolation der Berge gezwungen, muss die 18-jährige Lore sich den sogenannten Aussteigern im Widerstand gegen das Oberhaupt der Neuen Welt anschließen. Der weist jegliche Mitschuld an einem skrupellosen Mord von sich und bezichtigt hingegen die Anführerin der Rebellen der Lüge und Manipulation. Ein Kampf um die Wahrheit beginnt.Lore wähnt sich auf der richtigen Seite, bis sie auf Geheimnisse stößt, die nicht nur ihre, sondern die Sicherheit der gesamten Neuen Welt bedrohen. Mit Hilfe ihrer großen Liebe Jul geht sie ein Risiko ein, dass sowohl ihren, als auch seinen Clan auslöschen könnte. LEEV – Der dritte Band zur Trilogie über Hoffnung, Glaube und Liebe in einem von Klimawandel und Machtspielen geprägten Europa der Zukunft.
[Quelle: https://www.amazon.de/]

 

Meinung:

Mit „ Leev“ geht die Trilogie in die nächste und ebenfalls letzte Runde. Der Schreibstil in diesem Teil ist gewohnt stimmig.

Der Einstieg fiel mir nicht ganz leicht einiges habe ich scheinbar vergessen, aber mir gelang es doch nach einigen Seiten. Der Verlauf ist für mich nicht ganz so spannend und flüssig wie bei den Vorgängern, ich fand es eher etwas träger. Dennoch hat mich die Geschichte doch überzeugen können. Die Entwicklungen sind stimmig und passen für mich sehr gut. Hier gibt es durchaus die eine und andere Wendung. Die Machtspiele hätten für mich noch etwas deutlicher sein dürfen, ebenso die Lügen und Manipulationen.

Die Protagonisten sind stimmig und glaubwürdig. Mich hat die eine und andere Reaktion auf die Entdeckungen von Lore überrascht und das nicht unbedingt im positiven Sinne. Von Jul war ich zwischendurch etwas enttäuscht aber am Ende passte es doch alles gut zusammen.

Das Cover gehört nicht zu meinen Lieblingen und ich hätte mir etwas anderes gewünscht. Der Stil der ersten Bände in der ersten Fassung waren für mich passender. Der Klappentext ist aber sehr passend und macht neugierig.

 

Fazit:

„Gelobtes Land: Leev“ ist der dritte und finale Teil. Inhaltlich ist dieses Finale stimmig und gut durchdacht allerdings fehlt mir hier etwas Pepp in der Entwicklung, der Einstieg war nicht ganz einfach für mich aber es gelang mir doch. Die Entwicklungen haben mir durchaus zugesagt und ich fühle mich gut unterhalten. Ich kann „Gelobtes Land: Leev“ sehr empfehlen.

4 von 5 Magnolien
stimmiges Finale aber für mich fehlt ein wenig was

 

Claudia