“Never let me down” von Sarina Bowen

12. Oktober 2020 Aus Von Claudia

Never let me down
Sarina Bowen

Bei LXY erschienen
Genre: New Adult

 

Inhalt:

When everything wrong turns right

Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter begegnet die junge Rachel das erste Mal ihrem leiblichen Vater Freddy Ricks – dem größten Rockstar der Welt. Nicht nur betritt sie damit eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit, sondern Freddy erfüllt ihr auch ihren größten Traum: ein Studium am Claiborne College in Vermont. Dort verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann …
[Quelle: https://www.luebbe.de/]

 

Meinung:

Eigentlich bin ich ein Fan von Sarina Bowen aber mit „Never let me down“ konnte sie mich nicht gänzlich überzeugen.

Der Schreibstil ist durchaus typisch für Sarina Bowen und auch leicht und flüssig zu lesen.

Die Geschichte ist durchaus stimmig und auch der Einstieg war passend. Die Emotionen kamen bei mir allerdings nicht so richtig an, jedenfalls nicht zu Beginn. Der Verlauf der Geschichte war ungewohnt träge und wenig fesselnd. Hier hätte ich mir deutlich mehr gewünscht.
Im weiteren Verlauf entwickelt sich die Geschichte gut und auch die Protagonisten schafften es sich bei mir einzuschleichen. Obwohl mich „Never let me down“ unterhalten konnte fand ich es im ganzen doch schwächer als andere Romane der Autorin.

Die Protagonisten brauchten etwas bis sie mich überzeugen konnten. Dann waren sie aber doch passend und auch sehr individuell. Die Beziehung zwischen Freddie und Rachel ist sehr interessant und mir gefällt wie sie sich aneinander annähern.

Das Cover mag ich sehr. Mich konnte es ansprechen und überzeugen. Ich finde es stimmig, ebenso wie den Klappentext. Meine Aufmerksamkeit wurde von der Verpackung schnell erregt.

 

Fazit:

„Never let me down“ ist für mich schwächer als die anderen Romane der Autorin. Obwohl ich mich am Ende unterhalten fühle so fehlte mir hier das fesselnde. Hier hätte ich mir mehr gewünscht. Ich kann „Never let me down“ durchaus empfehlen.

4 von 5 Magnolien
Schwächer als ich es von der Autorin gewohnt bin

 

Claudia